Seite 132 von 146

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 28.01.2018, 13:53
von Webbster
Also ich hab sowas mal auf einer der deutschen Autobahnen versucht. Es war nicht viel anders, als wenn ich 120 konstant über den kleinen Hügel gefahren bin.
Vielleicht 0,2L Verbrauch Unterschied.

Kanns aber nicht 100%ig bestätigen, dass das so viel ausmacht.
Ich fahre einfach nicht mehr zwangsweise verbrauchsoptimiert. Wenn ich zu meiner Freundin fahr - muss ich zwangsweise immer 1x Zwischentanken. Die 800km Fahrdistanz schaff ich nicht in einem Stück. Im Winter würd ich mit Leichtigkeit bei 760km liegen bleiben. Im Sommer würd ich vielleicht noch im EV rollend ankommen.
Jedenfalls mit dem normalen Fahrprofil á 130-140km/h und ca. 100 bis 110km/h Durchschnittsgeschwindigkeit.

Bei 80-90 km/h Durchschnitt würd ich es vielleicht bringen, dafür länger brauchen und vielleicht sogar trotzdem Zwischentanken müssen. Also der Sinn bei mir liegt - wie auch beim Motorradfahren: Wie weit schaff ich es, Tank-optmiert zu fahren.
Mit Pausen 800km in 8 Stunden zu packen ist ein guter Wert. Das Durchfahren ohne Zwischentanken klappte mit dem VW 4er Golf Variant mit seinem 55L-Dieseltank. Naja.

Beim Auris fehlen mir für eine komplette Durchfahrt wohl 5-6L Benzin im Winter.
Es kommt drauf an, was man will: Hat man die nötige Zeit langsamer zu fahren um mehr Km zu machen. Oder will man schneller fahren und damit rechnen mehr bzw. öfters zu tanken.

:) Ich hab das einfach so: Wenn ich fahre, will ich ankommen mit dem besten Fahrergebnis. So wie beim Motorrad als auch beim Autofahren. :D

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 06.02.2018, 10:33
von HSDCruiser1983
Sooooo, hab heute meinen ersten Realverbrauch mit regelmäßigen Betrieb der Standheizung ausgerechnet:
4,9 L/100km. BC zeigte 4,4 an, aber der ist ja bei meinen Auris im Winter noch ungenauer als im Sommer.

Da hatte ich im Winter schon höhere Verbräuche bei milderen Temperaturen und ohne Kurzstreckenbetrieb.

Ich starte in der Regel früh um 06:30 Uhr. Da programmiere ich die Standheizung auf diese Abfahrtzeit ein und die Heizung weiß dann selbst, aufgrund der Innentemperatur im Auto, wie lange sie laufen muss um die Comfortstufe 3 (3 von 5) zu erreichen. Wenn die Heizung anspringt sitzen wir noch am Frühstückstisch und dann ist es meistens 06:10 Uhr. Wenn ich keine genaue Abfahrtzeit weiß, dann habe ich die Heizung auf 20 Minuten eingestellt, das reicht, um die Scheiben frei und den Innenraum warm zu kriegen. Nachmittags benutze ich die Standheizung nicht.

Dadurch, dass ich mein Kind auf dem Weg zur Arbeit zur Tagesmutter bringen muss, habe ich einen anderen Arbeitsweg als früher. Nur noch Landstraße und Stadtverkehr. Eigentlich ist auf der Landstraße 100 erlaubt, aber die Straße ist stark frequentiert, leider auch durch LKW, und man hat kaum eine Chance zum Überholen. Also dödelt man mit 70-80 km/h dahin. Also eigentlich sehr Hybrid freundlich :ahh:

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 06.02.2018, 12:12
von Moondust82
Also bei meiner Webasto funktioniert die Standheizungsprogrammierung nur semi-gut. Mal davon abgesehen, das Webasto nirgendwo seine Komfortstufen erklärt, reagiert die Standheizung nicht immer so, wie sie soll. Gestern war die Abfahrtszeit auf 6:45 programmiert. um 6:30 ist die Standheizung für 20 Minuten angesprungen - die Abfahrtszeit wurde also verfehlt. Und dann läuft sie ja auch noch 5 Minunten nach. D.h. ich bin 10 Minunten später weggekommen als programmiert.

Heute habe ich die Reserve eingeplant und die Standheizung wieder auf Komfortstufe 5 zu 6:35 programmiert. Sie war dann um 6:45 fertig. Trotz richtiger Lüftereinstellung waren Front und Seitenscheiben noch partiell vereist und die Heckscheibe komplett vereist.

Werde sie morgen wohl 30 Minunten laufen lassen müssen und werde manuell um 6:10 starten. :-(

Leider liest man immer wieder, dass das automatische Anlaufen der Standheizung zeittechnisch und temperaturtechnisch nicht hin haut. Ist echt schade.

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 06.02.2018, 21:24
von Tim
Ich habe ja auch ne SH, nutze die aber eigentlich nur zum Scheiben enteisen. Wenn es nicht richtig krachend kalt ist, setze ich mich auch mit Hemd (ohne Jacke) und Handschuhen ins Auto. Der HSD heizt recht schnell, die Sitzheizung reagiert sehr schnell (deutlich schneller als beim Golf zuvor) und das reicht mir. Im Alltag fahre ich aber eher mit Jacke. Muss man ja nicht übertreiben...

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 06.02.2018, 21:34
von Webbster
Also selbst Frontscheibenheizung... pffff... kein Thema. Die heizt das Auto sooo schnell auf, wie sonst was. Bin nicht mal 2 min im Auto gesessen, weil ich was am Radio hantiert hab - und die Scheibe war eisfrei. :D Musste dann nicht mal mehr raus und kratzen. :top:

Schon ein krasser Vergleich. Beim 4er Golf Variant war das schlechter gelöst als beim Auris. Musstest du IMMER kratzen. Wirklich immer und erst nach gefühlten 3km war erst mal was im Auto warm.

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 06.02.2018, 22:44
von Moondust82
Ich habe ja auch ne SH, nutze die aber eigentlich nur zum Scheiben enteisen. Wenn es nicht richtig krachend kalt ist, setze ich mich auch mit Hemd (ohne Jacke) und Handschuhen ins Auto. Der HSD heizt recht schnell, die Sitzheizung reagiert sehr schnell (deutlich schneller als beim Golf zuvor) und das reicht mir. Im Alltag fahre ich aber eher mit Jacke. Muss man ja nicht übertreiben...
So handhabe ich das auch. Und mal ehrlich: Viele meckern ja über die Auris Sitzheizung. Also ich muss sagen: Ich hab selten mit einem Auto so einen heißen Hintern bekommen. Nach spätestens 5 Minuten muss ich auf Low schalten. Die Intervalle sind halt gewöhnungsbedürftig, aber es wird dafür auch schnell muckelig.

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 07.02.2018, 08:06
von technikus
die Auris II Hybrid aus Österreich kann man wohl nicht mit unserem deutschen Modell, was Heizung betrifft vergleichen, da diese dort das EHR-System wegen der Klimaregioneinstufung von Toyota verbaut haben. In einem anderen Beitrag wurde schon gepostet wieviel schneller (57%) die Kühlwassertemperatur ansteigt.
Ich bin jedenfalls bei meinem VFL unzufrieden was Vereisung, Wiedervereisung und innerer Scheibenbe-schlag betrifft und wünsche mir beim nächsten Modell eine elektrische Frontscheibenheizung wie bei meinem früheren Renault-Megane oder die EHR auch für Deutschland. Wenn man morgens nach dem Start erst sehr langsam durch ein Wohngebiet fahren muss, steht einfach nicht genügend Abgaswärme für die Heizung zur Verfügung.

Gruß technikus

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 07.02.2018, 21:07
von Tim
Ich habe kein EHR, da deutsches Modell. Ich hatte letzten Winter aber mal den Vergleich zwischen der Heizung des Hybrids und der SH gezogen. Die SH war langsamer und (mangels Kraftwärme-Kopplung) auch ineffizienter. Toyota könnte einfach eine "Software"-Standheizung in die Hybride einbauen. Um den Fall eines ungünstigen Ladezustands vorzubeugen, wäre ein elektrischer Zuheizer zum "Vernichten" des erzeugten Stroms denkbar. Würde also 2-3 Stunden Softwareentwicklung und eine Heizspirale pro Fahrzeug für nicht mal 5 Euro kosten...

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 07.02.2018, 22:26
von Webbster
Sieht man das eigentlich, ob ein EHR-System verbaut ist? Ich mein, so auf Anhieb.
Ich wüsste nicht - wo man das in erster Linie nachsehen könnte. Im Handbuch würde sowas nicht zwingend stehen, oder?

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 08.02.2018, 07:47
von nightsta1k3r
Webbster hat geschrieben:Sieht man das eigentlich, ob ein EHR-System verbaut ist? Ich mein, so auf Anhieb.
Auf der Hebebühne hast du eine Chance die Heiztaschen zu entdecken.

Priuswiki: https://www.priusfreunde.de/portal/inde ... &id=194187

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 08.02.2018, 09:36
von Webbster
:danke: - Vielleicht schau ich bei Zeiten mal in meiner Garage unters Autolein. Vielleicht kann ichs ja auch so entdecken.

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 12.02.2018, 23:52
von alupo
Wenn man von der Beifahrerseite etwas unter das Auto krabbelt kann man den Wärmetauscher sehen. Er sieht genauso aus wie beim P3. Daher ggfs sich ein Bild aus dem Netz vorher anschauen.

Bei mir steht so ein EHR-Auris 2 HSD mit Erstzulassung Feb. 2013 in der Garage. Diese anfänglichen Auris 2 Modelle hatten das EHR noch eingebaut. Auf so ein Teil wollte ich bei einem Verbrennerauto nicht mehr verzichten, aus Komfort-, Verbrauchs- und Schadstoffgründen. Ich habe mich bei einer Gelegenheit auch beim Techniksprecher von Toyota Deutschland darüber beschwert. Ich hoffe sie lassen beim Auris 3 den Unfug des Weglassens sein.

Das EHR bringt sehr viel, klar, je kürzer die Strecke desto mehr macht es aus. Ich bin sicher dass ich mit meinem früheren P3 ohne das EHR niemals auf meinen Realverbrauch von 4,02 Liter pro 100 km gekommen wäre. Die letzten 100.000 km lag ich dann bei 3,8 Liter pro 100 km. Wie ich das hinbekam steht bei www.Priusfreunde.de im 3,8 Liter Thread ;-).

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 24.02.2018, 19:52
von blubbl
Hallo zusammen,

ich darf seit Mittwoch einen Auris Hybrid TS in der Team D Ausführung mein Eigen nennen. Ich interessiere mich eigentlich nicht für Autos, ein bisschen informieren möchte ich mich aber schon etwas, zunächst bzgl. Verbrauch.

Ich lese hier im Thema schon fleißig mit, würde aber trotzdem fragen, ob jemand ein paar Tipps hat, wenn man den Verbrauch optimieren möchte? Und wie lange dauert es ca, bis er eingefahren ist? Mein Ziel ist was mit einer 4 davor, das wäre schon super. Weiß aber noch nicht wie realistisch das ist.
Standheizung habe ich übrigens nicht, das wird hier ja öfter erwähnt ;-)

Ich fahre meist Stadt und Überland, Autobahn nicht so oft.

Ich schau mich noch etwas hier um, man liest sich sicherlich noch :-)

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 24.02.2018, 20:55
von Webbster
Na wenn du nur Stadt und Überland rumfährst - einfach die Geschwindigkeiten der StVO einhalten. So Plus/Minus. 50er-Zonen max. 54km/h fahren.
Bis 74km/h am Tacho lässt es sich elektrisch rumfahren (wenn man die Geschwindigkeit mal erreicht hat und kurz vom Gas gegangen ist) Eventuell Tempomat in der Stadt nutzen - vorausschauende Fahrweise und so...

Also ich habs immer so gehandhabt - schnell auf meine Geschwindigkeit kommen, wenn es denn möglich ist - kurz Gas weg - und Gas wieder drauf - viel im ECO-Modus rumdüsen und einfach rollen lassen. Dem Verkehrsfluss anpassen. Strecken nicht unbedingt unter 5km halten (weil dann zeigt der Bordcomputer sowieso zu viel an - und du wirst dich ärgern)

Keine Ahnung. Verbrauch ist nunmal da und nicht aufzuhalten. Am besten kann man sowieso nur am tanken sehen - was man wirklich gespart hat.

Selbst die Reichweite kann einem verbluffen. Aber naja. Ich weiß ja nicht mal - ob die 45L im Tank auch wirklich stimmen.
Im Sommer schaffte ich es mal auf 750km und dann war die Nadel grad mal auf "R" ... Wenn jetzt nochmals 100km drinnen wären... wärs doch der Hammer.

Der Auris verbraucht wenig, aber wie viel wirklich im Tank ist - kann keiner genau sagen, außer man fährt wirklich den mal bewusst leer und tankt dann komplett randvoll. Ich schätze mit Stutzen sinds ca. 47-48L und würde man jetzt den Verbrauch auf die Kilometerleistung hernehmen, würd das mit den Werten von Toyota schon eher hinkommen :denken:

Zur Not für meinen Urlaub - mit Dachträger und Fahrräder oben drauf - hab ich einen 1,5L-Kanister eingepackt. Für den Fall, dass ich wirklich hängen bleib. Aber vorher schreit ja sowieso die Tanklampe. haha.

Bin gespannt auf deine Meinung und Erfahrung.

Re: Verbrauch Hybrid

Verfasst: 25.02.2018, 08:20
von Tim
Mein Tipp: Versuche nicht elektrisch zu fahren!
Die elektrische Energie, die du benötigst, muss erst verlustbehaftet aus Benzin gewonnen werden. Da ist es einfach effizienter den Kraftstoff direkt für den Vortrieb zu nutzen.
Wenn du "von oben" kommst, schaltet sich (bei normaler Akku-Ladung) der Verbrenner erst in der unteren Hälfte des ECO-Bereichs ab. Wenn du also das Gaspedal nicht lupfst sondern langsam fallen lässt, kannst du den Verbrenner lange mitlaufen lassen.

Im Winter noch ein 2. Tipp: Zieh dich warm an und nutze die Sitzheizung. Lass das Gebläse (sofern nichts beschlägt) einfach auf den ersten Kilometern aus. Dann läuft der Verbrenner nur am Anfang zwangsläufig, um den Kat zu heizen. Normal würde er versuchen noch die Kühlwassertemp hochzuheizen. Sobald du auf einen Abschnitt kommst, wo der Verbrenner eh laufen muss (Landstraße z.B.) kannst du das Gebläse einschalten. Die Light-Variante davon ist die Temp auf 16°C zu stellen und im ECO zu fahren. Dann wird auch weniger geheizt, aber das Gebläse kann das Beschlagen verhindern. Eine Sitzheizung sollte man aber haben, weil man sich sonst den Allerwertesten abfriert.