Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

Fragen, Ratschläge und Tipps zum Kauf eines Auris oder Corollas, gebraucht wie neu
Nachricht
Autor
ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#1 Beitrag von ToHonda » 15.10.2020, 17:34

Hallo zusammen,

seit einigen Tagen beschäftige ich mich nun schon mit dem Gedanken, von meinem 2011er Honda Civic mit 1.8er Benziner auf einen Auris Hybrid umzusteigen.

Der Honda läuft mit seinen aktuell 150.000 Kilometern sehr zuverlässig und im Grunde bin ich sehr zufrieden mit dem Wagen.

Die Hybridtechnik reizt mich aber irgendwie schon und der Wunsch nach Automatik, mehr Kofferraum und einer Anhängerkupplung für einen Fahrradträger ist auf jeden Fall da.

Nun habe ich einen passenden Auris Hybrid Kombi entdeckt, der alle meine Anforderungen erfüllen würde. Gut, Navi müsste ich austauschen um Android Auto nutzen zu können. Aber dafür habe ich hier im Forum schon eine Anleitung gefunden.

https://link.mobile.de?link=https%3A%2F ... e=sharedAd

Das Alter macht mir bei dem Auto weniger Sorgen, aber er hat auch schon 110.000 Kilometer gelaufen und der Fahrersitz ist auch schon abgewetzt. Was meint ihr bezüglich der Laufleistung?

Wie gut kommen freie Werkstätten mit dem Honda zurecht? Meinen Honda lasse ich ja auch nicht mehr im Autohaus warten.

Fahrprofil bei mir ist unter der Woche Kurzstrecke in der Großstadt mit ca. 6 Kilometern Strecke zur Arbeit. Dann eben noch Einkäufe und Sport. Gerade da wäre eine Automatik sicher toll.
Und am Wochenende häufiger auch Autobahn. Hier stört mich der Verbrauch des Hondas etwas. Bei 160 sind es meist schon an die 9 Liter. Mit Klimaanlage dann fast 10. Daher fahre ich meistens auf längeren Strecken sowieso 130 und brauche dann 6,5 bis 7 Liter. Da kann ich aber mit Hybrid noch mehr sparen und bis genauso schnell am Ziel.

Ist der Auris ein Auto für Laufleistungen über 200.000 Kilometer hinaus? Die Technik sicher, aber was ist mit Lack, Fahrwerk und so weiter?

Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe.

Liebe Grüße
ToHonda

Benutzeravatar
Webbster
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 1080
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#2 Beitrag von Webbster » 15.10.2020, 21:30

Hallo aus Kärnten.

Also ich kann vom Auris Hybrid nur Gutes berichten - fahre den selbst schon seit 3 1/2 Jahren und war damit gut und günstig beim Rumfahren.
In meinem Streckenprofil - weil ich wirklich weite Strecken mit dem Auto abfahre - sind hauptsächlich Autobahnen drinnen. 800km eine Tagesstrecke, wenn ich mal meine Frau besuche.

Nun ja. Verbrauch ist natürlich abhängig vom harten Beschleunigen, Steigung, Wind und Wetter-Einfluss als auch Verkehr. Fährt man konstant seine Reisegeschwindigkeit 130-140 km/h nach Tacho (ca. durchschn. 105-107km/h) - kommt man schon auf 4,8 bis 5,5. Selten auf 6,0 laut Bordcomputer. Auf ca. 280-300km waren es ca. 15-17L beim Nachtanken, je Verkehrslage, Wind-, Wetter und Klima an/aus. Das ist so ziemlich immer der Fall gewesen.

Man kann auch 800km fahren, jedoch fährt man längere Zeit mit der Reserve-Leuchte rum, die man dann ignorieren muss. Bis die Tanknadel bei "R" anliegt und wirklich die Reserve ankratzt - bist du schon 60-70km mit der Tankleuchte rumgefahren und ab "R" wären noch gute 50-70km im Tank.
Wenn die Display-Lichter auf Notstrom gehen (nach einem Prius-Leerfahren-Video auf Youtube) - solltest du dir im Klaren sein, dass du in weniger als 15km keinen Meter mehr fahren wirst.

-
Mein Fazit bei 800km Strecke - du kannst die Zeit mit einem Zwischentankstopp überbrücken und trotzdem in gut 8h am Ziel sein, samt Klopausen.
Oder Spritsparend die gleiche Zeit fahren... Ideal sind da Geschwindigkeit nach Tacho um die 104km/h - aber da kommt dir das Autofahren eher langweilig vor und du wirst gedanklich abschweifig - was zu Konzentrationseinbruch führt... hast zwar die 800km mit einem vollen Tank geschafft - aber wenig Freude am Fahren gehabt.

Bislang kann ich sagen - mit meinen Kilometern war noch nix am Wagen zu machen - bis auf die Bremsen und Bremsscheiben (gewechselt nach 105.000km) und die Frontlichter - da ging eines vor kurzem kaputt (bei etwa 102.000km)
HSD-Auris-2-TS-Verbrauch Bj.2017 laut BC: 4,8 bis 5,8 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 108.xxx km :mrgreen: (und auch kampferprobt...)
CB650F Bj.2015 Tachostand: 51.xxx km -Fahrmodus- :mrgreen:

ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#3 Beitrag von ToHonda » 18.10.2020, 00:02

Heute war ich vor Ort für eine Probefahrt. Von der Hybridtechnik bin ich begeistert. Wirklich angenehm zu fahren. Leider war keine Zeit auf die Autobahn zu fahren. Aber auf der Landstraße waren es 4,9 Liter. Und ich bin sicher noch nicht eingefahren mit dem Hybrid.

Das einzige was mich stutzig machte ist, dass der letzte Service bei Toyota letztes Jahr stattfand. Danach wurden noch 40.000 Kilometer drauf gefahren und der Vorbesitzer hat den Service selbst gemacht. Ohne Nachweise natürlich.
Der Händler hat jetzt Service neu gemacht und viele Kosmetikarbeiten. Nachlackiert und so weiter.

Die große Lücke im Serviceheft? Ist die kritisch?

Hybrid Check ist demnach auch lange nicht durchgeführt worden und jetzt beim Händler, VW Autohaus, natürlich auch nicht. Ob Toyota sich da noch drauf einlässt? Hybrid Check dieses Jahr nachholen mit der großen Lücke im Serviceheft?

Preislich ist das Angebot attraktiv, auch wenn Winterräder fehlen und die Sommerreifen nächste Saison gewechselt werden müssen.

Könnt ihr mir bei der Entscheidung helfen?

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1588
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#4 Beitrag von Tim » 18.10.2020, 12:33

Lücke in Service-Heft bedeutet keine Herstellergarantie mehr und damit auch keine Garantie mehr auf das Hybrid-System. Bei 160.000km wäre da eh Schluss, weswegen das bei einer "Händlergarantie" ggf. noch verkraftbar ist. Da würde es sich lohnen, das Kleingedruckte zu lesen.

Für den Kilometerstand sieht der Fahrersitz aber echt übel aus. Ich habe meinen Auris mit ähnlichem Kilometerstand verkauft, aber so sah mein Sitz nicht aus. Entweder ist da jemand überdurchschnittlich oft ein- und ausgestiegen (extremer Kurzstreckenbetrieb) oder der Kilometerstand ist nicht plausibel. Beides wären (neben den Lücken im Serviceheft) Grund für mich die Finger vom Fahrzeug zu lassen. Der Händler wirbt in der Anzeige zudem noch mit "Scheckheftepflegt" und lässt erst vor Ort die Hosen runter. Auch das wäre für mich ein Grund, skeptisch zu sein.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich würde weiter suchen. Schau mal unter Biete hier im Forum. Da steht auch ein Angebot drin...

Zum Thema, ob freie Werkstätten mit Toyota zurechtkommen: Meiner Meinung nach sind Toyotas recht einfach aufgebaut. Abgesehen von der Hybridtechnik ist das nichts dran, was nicht jede freie Werkstatt können sollte. Das Hybridsystem ist aber gut gesichert, so dass eine Werkstatt bei normalen Arbeiten (Ölwechsel, Bremsen usw.) damit auch nichts zu tun hat.

Benutzeravatar
Axel_M
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 742
Registriert: 17.03.2014, 12:19
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: EXECUTIVE
Farbe: nova-weiss perleffekt
EZ: 29. Aug 2014
Wohnort: 47807 Krefeld

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#5 Beitrag von Axel_M » 18.10.2020, 14:00

Moin.

will ja keine Werbung machen, aber wenn Der billig ist, ist Meiner preiswert.
Kein Wartungsstau, alle Wartungen nach Vorgaben bei Toyota, incl. Hybridcheck..

Axel
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. (Dieter Nuhr)
Mein Auris TS HSD Executive Bild

ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#6 Beitrag von ToHonda » 18.10.2020, 16:00

Vielen Dank für eure Antworten.

Live vor Ort sah der Fahrersitz dann nicht mehr ganz so schlimm aus, aber das Fahrzeug wurde auf jeden Fall benutzt und das sieht man auch.

Wäre die Sache mit dem Service nicht, dann könnte ich damit leben. Einmal zur professionellen Aufbereitung und gut ist es. Aber diese ungewisse Lücke gibt mir einfach zu denken. Man weiß eben nicht, ob die Wartung privat gemacht wurde oder ob einfach über 40.000 Kilometer kein Service statt fand. Hybrid Check ist demnach ebenfalls gelaufen. Für 50.000 Kilometer oder 3 Jahre hätte man die Garantie auf das Hybridsystem ja noch bekommen können.

Sehr schade eigentlich, denn mit Xenon und AHK sowie Rückfahrkamera hatte der Wagen alles das, was wir brauchen. Das Hybridsystem fährt sich super, sodass es jetzt für uns heißt, entweder Budget erhöhen oder langfristig weitersuchen. Aber Angebote mit AHK und noch relativ niedrigem Kilometerstand sind eher selten. Bei diesem Angebot passte das im Grunde genommen ganz gut.

Oder meint ihr der Ansatz, dass wir auch nach Fahrzeugen ohne AHK suchen und die dann nachrüsten lassen, wäre eine gute Alternative? Mit welchen Kosten muss ich da ungefähr rechnen?

Den 5-Türer hatten wir uns auch schon einmal angesehen, da etwas preiswerter, jedoch ist uns da der Kofferraum deutlich zu klein.
Moin.

will ja keine Werbung machen, aber wenn Der billig ist, ist Meiner preiswert.
Kein Wartungsstau, alle Wartungen nach Vorgaben bei Toyota, incl. Hybridcheck..

Axel
Danke für den Hinweis, das sehe ich mir mal an. Finde ich, wenn ich auf dein Profil hier klicke?

Benutzeravatar
iMacAlex
Administrator
Administrator
Beiträge: 3746
Registriert: 28.08.2008, 19:56
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S+
Farbe: 040 Schneeweiß
EZ: 17. Okt 2017
Wohnort: Freising / Bayern

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#7 Beitrag von iMacAlex » 18.10.2020, 17:21

Servus!

Also eine AHK nachzurüsten ist ja relativ einfach. Da muss man nicht zwingend nach einem suchen der schon eine hat. Bei Xenon ist das was anders, nachrüsten quasi nicht möglich :wink:

Kosten: Beim TS wäre eine Starre oder abnehmbare möglich. Je nachdem was man möchte, freie Werkstatt oder Spezialisten... :wink:
04.2009-05.2020 Toyota Auris 1,33l (101PS) 5-Türig, Marlingrau :love:
seit 05.2020 Toyota Auris TS FL HSD :love:

ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#8 Beitrag von ToHonda » 19.10.2020, 15:55

Ich habe meine Suchen jetzt ausgedehnt auf Fahrzeuge ohne AHK. Xenon hätte ich aber schon gerne und preislich am besten unter 12.000 Euro. Das VfL gefällt mir eigentlich optisch auch besser.

Was haltet ihr von diesem Modell?

https://m.mobile.de/auto-inserat/toyota ... ml?ref=srp

Vielen Dank für eure Hilfe. Bin gerade mit dem Auris noch nicht zu hundert Prozent vertraut.

Benutzeravatar
iMacAlex
Administrator
Administrator
Beiträge: 3746
Registriert: 28.08.2008, 19:56
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S+
Farbe: 040 Schneeweiß
EZ: 17. Okt 2017
Wohnort: Freising / Bayern

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#9 Beitrag von iMacAlex » 19.10.2020, 19:30

Der hat quasi alles was du brauchst und die AHK wäre dann bei dem Budget auch noch mit drin :wink:

Da der Auris TS ja nicht sehr viel ziehen darf (345 Kg) ist es vielleicht auch noch von Vorteil wenn noch keine verbaut ist. So läuft man nicht Gefahr, dass vielleicht der Vorbesitzer mal zu viel rangehängt hat :wink:
04.2009-05.2020 Toyota Auris 1,33l (101PS) 5-Türig, Marlingrau :love:
seit 05.2020 Toyota Auris TS FL HSD :love:

ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#10 Beitrag von ToHonda » 19.10.2020, 19:47

Das dachte ich mir auch. Anhänger ziehen will ich ja nicht. Geht mir nur um den Fahrradträger, aber man weiß ja nicht, ob die Vorbesitzer nicht auch mal schwerere Hänger dran hatten.

Der Kilometerstand macht einem keine Sorgen oder? Habe jetzt schon oft gelesen, dass da locker nochmal so viel drauf passt.

Sogar Reifen wären da noch mit drin im Budget.

Benutzeravatar
Axel_M
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 742
Registriert: 17.03.2014, 12:19
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: EXECUTIVE
Farbe: nova-weiss perleffekt
EZ: 29. Aug 2014
Wohnort: 47807 Krefeld

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#11 Beitrag von Axel_M » 19.10.2020, 19:53

iMacAlex hat geschrieben:
19.10.2020, 19:30
so läuft man nicht Gefahr...
Naja,

bei Meinem sieht man schon am Kupplungskopf, das nie ein Anhänger am Auto war.
Max. ein Fahrradträger mit 2 Bikes...

Axel
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. (Dieter Nuhr)
Mein Auris TS HSD Executive Bild

Benutzeravatar
AllesLatteoderwas?
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.11.2018, 11:46
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Design Edition
EZ: 0-10-2015

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#12 Beitrag von AllesLatteoderwas? » 20.10.2020, 10:23

ToHonda hat geschrieben:
19.10.2020, 15:55
Ich habe meine Suchen jetzt ausgedehnt auf Fahrzeuge ohne AHK.
Das halte ich auch für den besseren Ansatz.
ToHonda hat geschrieben:
19.10.2020, 15:55
Was haltet ihr von diesem Modell?
https://m.mobile.de/auto-inserat/toyota ... ml?ref=srp
Dieser wäre für mich definitiv auch die bessere Wahl, zumal es anscheinend auch ein 1. Hand Fzg. ist. Wenn dann auch tatsächlich noch SH-gepflegt dürfte es bei Toyota auch kein Problem mit dem Hybrid-Test geben (es sei denn, der Vorbesitzer hätte es unterlassen, diesen regelmässig mit machen zu lassen).
2 Dinge sind mir aufgefallen: in der Beschreibung steht Regensensor, wo ich mich Frage, ob es dieses Ausstattungsfeature tatsächlich im Executive Paket gab. Das andere ist mehr ein Hinweis: es gibt anscheinend 1 Satz Winter- und 1 Satz Sommerreifen. Hierbei muss bedacht werden, dass beim Wechsel jeweils die Reifendrucksensoren (RDS) neu angelernt werden müssen, da erst mit dem FL (2015) 2 Sätze RDS im Speicher des hinterlegt werden können. Kurzum: es gibt dadurch bei jedem Wechsel erhöhte Kosten und ich bin mir nicht sicher, ob eine freie Werkstatt das jeweilige Neu-Anlernen durchführen kann.

Was die Laufleistung anbetrifft würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen, vorausgesetzt die Wartungshistorie ist tatsächlich OK. Mein Auris hat mittlerweile 83tkm runter und er läuft wie ohne jegliche Probleme. Ausser der Rückleuchte, die bereits zum 2. Mal innerhalb von 2 Jahren durchgebrannt ist habe ich keinerlei Probleme.
Andere Fahrzeuge: Mazda MX-5 NA (EZ 1997) mit Saisonkennzeichen 4/10, Audi A2 (EZ 2004), Kawasaki Vulcan S (EZ 2015)

Mein Auris TS hat bisher durchschnittlich Bild verbraucht.

Benutzeravatar
Auris HH
Auris Fan
Auris Fan
Beiträge: 155
Registriert: 11.06.2018, 00:25
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Team D
Farbe: Tokiorot
EZ: 13. Feb 2018

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#13 Beitrag von Auris HH » 20.10.2020, 21:41

Welche Rückleuchte meinst Du? Bremslicht oder die LEDS? :shock:
Auris TS HSD 2018 Team D Tokiorot
Dasaita Max 6 Android Headunit
Sequentielle Blinker in den Aussenspiegeln

Benutzeravatar
AllesLatteoderwas?
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.11.2018, 11:46
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Design Edition
EZ: 0-10-2015

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#14 Beitrag von AllesLatteoderwas? » 21.10.2020, 16:42

Es war zum Glück 2x nur die Rückleuchte (kein LED).
Andere Fahrzeuge: Mazda MX-5 NA (EZ 1997) mit Saisonkennzeichen 4/10, Audi A2 (EZ 2004), Kawasaki Vulcan S (EZ 2015)

Mein Auris TS hat bisher durchschnittlich Bild verbraucht.

ToHonda
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2020, 21:49
Modell: -
Fhz.: Honda Civic
Motor: sonstige
Getriebe: 6-Gang Manuell

Re: Wechsel von Honda auf Auris Hybrid sinnvoll?

#15 Beitrag von ToHonda » 21.10.2020, 23:26

Bevor ich dieses Mal eine Probefahrt mache, frage ich nach dem durchgängig gepflegten Scheckheft und dem Hybrid Check.
Wenn da der Händler rundruckst, dann brauche ich gar nicht erst hinfahren.

Neue Räder müsste ich einplanen, die Stahlfelgen sind weniger hübsch.
Bezüglich der RDKS habe ich gelesen, dass die erst bei Modellen ab Ende 2014 verbaut ist, da erst dann zur Pflicht geworden. Das wäre ja von Vorteil.

Radio kann ich tauschen gegen so ein Androidmodell.

Am wichtigsten ist der Service, da ich den Wagen dann schon etwas länger fahren möchte.

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“