Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

Fragen, Ratschläge und Tipps zum Kauf eines Auris, gebraucht wie neu
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
D-Auris
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 256
Registriert: 23.07.2017, 17:58
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 22. Sep 2017
Wohnort: -D-

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#16 Beitrag von D-Auris » 02.11.2017, 18:30

Tobiip hat geschrieben:...
Noch ein bisschen OffTopic: Ist jemand hier mal Hyundai Ioniq oder Kia Niro gefahren? Hoffe darauf, dass deren Motor vielleicht auch mal in einem i30 oder ceed Kombi kommt.
Ja ich habe beide als Vollhybrid gefahren und war drauf und dran den IONIQ als Plug-In zu bestellen.
Der IONIQ Hybrid ließ sich gut fahren und hatte in der Top-Versionalles an Bord, was Mann aktuell so braucht.
Allerdings reichte uns der Platz nicht und der Wagen ist bei einem akzeptabelen Preis in der Haptik ein Klasse unter dem Toyota Auris HSD Touring Sports, insbesondere bei der exe - Austattung. Ich hätte mir dann eher den Prius - Plug - in bestellt, welcher aber auch aufgrund des lächerlich kleinen Kofferaum plus Bodenerhöhung, wegen der dicken Batterie, verloren hat.
Der Niro ist nett, kein Auto für mich, da er wegen des hochbeinigen SUV-Crossover-Fahrwerks zu hibbelig ist. Das ist allerdings reine Geschmacksache.
Noch eine Klasse besser und größer als der Auris TS ist der KIA Optima Sportswagon als PHEV, darüber habe ich lange Zeit nachgedacht - dieser hat allerdings auch einen stolzen Preis.
Nachteil hierbei ist, dass der Wagen softwarebasiert und nicht der Fahrer entscheidet, ob elektrisch oder benzingetrieben gefahren wird.
Ein rein elektrischer Betrieb von bis zu 62 km waäre theoretisch möglich ist in der Praxis mangels Schaltmöglichkeit nicht umsetzbar.
So braucht der Wagen stets etwa 3,6 Liter Benzin zusätzlich und erschwert es den Wagen sich irgendwie schönzurechnen.
Ein vernünftiges Auto soll seinen Besitzer überallhin transportieren -
außer auf den Jahrmarkt der Eitelkeiten (Henry Ford) :auris2ts:

Bild

Benutzeravatar
Chris1983
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1430
Registriert: 23.01.2014, 13:00
Modell: Auris 1
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe Travel
Farbe: schwarz
EZ: 0- 1-2011
Wohnort: Dinslaken

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#17 Beitrag von Chris1983 » 03.11.2017, 10:40

Also über den Auris 1 Hybrid kann ich nicht meckern. Bis jetzt 150000 problemfreie Kilometer. Bis auf knarzen an der Vorserachse und Wassereinbruch im Kofferraum ist er bisher absolut Top. Auch die Geräusche im innern sind angenehm ruhig da kann ich die Meinungen anderer nicht verstehen, allerdings wurde meiner auch in den Türen, am Dach und Großteils die Radkästen und Unterboden aufwändig gedämmt.
Das Getriebe ist grandios, so schön ruckfrei fährt sonst keines. Auch der Hybridantrieb überzeugt in seinem Zusammenspiel und Verbrauch. Selbst Autobahn fährt er gelassen und ruhig bis etwa 160.
was mir persönlich fehlt ist noch der gewisse Kick beim Tritt aufs Pedal 8sec auf 100 dürften es schon gerne sein und auch der Durchzug ab 140 dürfte wesentlich bissiger sein. 200 sollte er auch mindestens laufen dürfen dann wäre er wirklich perfekt.
Sonst ist es einfach ein erstaunlich gutes Auto welches ich immernoch gerne fahre.

Der aktuelle Auris macht natürlich einiges besser auch von der Geräuschkulisse her aber auch im Verbrauch und der Verarbeitung. Über Optik lässt sich ja immer streiten, finde den Auris 1 schöner ;)
Der 1.2er Turbo ist zwar Abgastechnisch nicht das gelbe vom Ei, fährt sich aber erstaunlich gut und flott. Leise ist er auch, man muss sich nicht wie im Aygo bei 130 anschreien oder das Navi bis auf anschlag stellen damit man es versteht :lol:

Da du ja das stufenlose Getriebe satt bist ist der Rat weiter zum Hybrid zu greifen wohl nicht der richtige. Aber auch mit dem 1.2er wirst du nicht viel falsch machen, immernoch besser wie manch andere Hersteller die bei diesen Motoren dann sogar einen Zylinder weg lassen :schulterzuck:

Ich würde liebend gern bei meinem nächsten Fahrzeug wieder zum Hybrid von Toyota greifen doch wie erwähnt muss da leistungsmäßig etwas mehr kommen. Sonst wäre ja der CT was für mich aber der macht ja das gleiche. Auch Könnte vom Auris gerne eine "fastback" Variante kommen mit 4 Türen :top:
Bild

teilzeitstromer
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 302
Registriert: 28.05.2016, 07:14
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe
Farbe: silber ist er auch
EZ: 0- 5-2016

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#18 Beitrag von teilzeitstromer » 03.11.2017, 10:52

Wobei sich die Hybridsteuerung seit dem Auris 1 doch etwas geändert hat.
Meiner "jault" nicht sofort so doll auf. Klar geht die Drehzahl erst mal einen Sprung hoch beim beherzten Drücken aufs Gaspedal aber dann wird langsam weiter erhöht.
Bild :auris2ts:

Bild

PflegeAuris
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 447
Registriert: 09.06.2014, 15:25
Modell: -
Fhz.: Lexus RX 450h
Motor: sonstige
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Blau
EZ: 21. Jul 2015
Wohnort: 74545

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#19 Beitrag von PflegeAuris » 03.11.2017, 16:03

Wenn man den Verlautbarungen glauben kann, ist ja geplant, mehrere HSD pro Model anzubieten, also jeweils "Öko" und "Spaß", wie beim GS 300h/450h und RX 300h/450h schon realisiert.

Nur.... Mehr "Bums....mehr Sprit" das darf man dann nicht übel nehmen.
Erst Prius, dann AurisII TS HSD, jetzt RXh

Benutzeravatar
Chris1983
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1430
Registriert: 23.01.2014, 13:00
Modell: Auris 1
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe Travel
Farbe: schwarz
EZ: 0- 1-2011
Wohnort: Dinslaken

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#20 Beitrag von Chris1983 » 03.11.2017, 17:58

Ob ich jetzt Inn golf GTI 9-10 Liter verbrauche oder in nem 200PS Hybrid 6-7, da brauchbare nicht lang überlegen
Bild

DasSchaf
Auris Fan
Auris Fan
Beiträge: 181
Registriert: 18.04.2017, 19:11
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Start
Farbe: Eisblau (manchmal auch GRÜN)
EZ: 5. Mär 2013

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#21 Beitrag von DasSchaf » 05.11.2017, 14:45

Ich würde mir keinen direkt Einspritzer mit oder ohne Turbo kaufen. Die Feinstaubproblematik wird diese Fahrzeuge in den nächsten Jahren ereilen. Solange die keinen 4 Wege Kat bringen würde ich nur Sauger mit Saugrohr Einspritzung kaufen. Darunter fällt eben der HSD aber nicht der Ioniq. Die Physik bleibt eben gleich, egal ob Hybrid oder nicht.
Wenn du das Auto wieder einige Jahre halten willst dann denk lieber drüber nach was du kaufst. Erdgas hat auch kein Feinstaub Problem da es schon in der Gasphase eingespritzt wird. Von daher kommen Erdgas VW in Frage. Da sehe ich bei einer langen Haltedauer nur das Korrosionsproblem an den Tanks.

moff
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 495
Registriert: 11.08.2015, 03:10
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Mysticschwarz (mica)
EZ: 19. Okt 2015
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#22 Beitrag von moff » 05.11.2017, 15:06

..."nur"... :D

Benutzeravatar
Pan Adam
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 68
Registriert: 12.08.2017, 21:56
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S+
Farbe: Titansilber Metallic
EZ: 13. Okt 2017

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#23 Beitrag von Pan Adam » 05.11.2017, 20:54

Das Korrosionsproblem sollte im VW-Konzern kein Thema mehr sein:
,,Fortschritt für sichere Tanks
Dabei gibt es inzwischen hochwertigere Materialien. Modelle der VW-Tochter Audi etwa, aber auch der neue Golf sind mitwesentlich moderneren Tanklösungen ausgestattet. Sie werden aus Kunststoffen gefertigt, die mit Kohlenstoff- und Glasfasern verstärkt sind, rotten nicht, sind leicht und stabil. Auch bei den Atemschutz-Flaschen von Feuerwehrleuten hat sich diese Technik seit Jahren bewährt. Sie kosten deutlich mehr, leben dafür aber auch deutlich länger.,,

Gelesen:
https://mobil.stern.de/auto/service/exp ... 90674.html

DasSchaf
Auris Fan
Auris Fan
Beiträge: 181
Registriert: 18.04.2017, 19:11
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Start
Farbe: Eisblau (manchmal auch GRÜN)
EZ: 5. Mär 2013

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#24 Beitrag von DasSchaf » 06.11.2017, 20:28

So richtig glaube ich da nicht dran. Sicherlich kann es nun besser sein. Aber man kann nur hoffen dass die Tanks gut zugänglich für den TÜV sind. Das war bei den bisherigen nicht oder nur wenig der Fall. Besonders bei Opel. Es ist nunmal ein Hochdruckspeicher mit Gas und da ist perse viel Energie gespeichert.

Darum soll es hier nicht gehen. Ich sage nur das man die Punkte beachten sollte. Leichtgläubigkeit der Käufer hat die Dieselaffäre erst in diesem Umfang möglich gemacht.

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 558
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#25 Beitrag von Kamui77 » 08.11.2017, 18:08

Also zuerst mal möchte ich sagen, dass es die richtige Entscheidung ist keinen herkömmlichen Direkteinspritzer zu nehmen. Aus der Direkteinspritzung ergeben sich die als Feinstaub bekannte Umweltproblematik, mit der Folge dass Partikelfilter eingebaut werden müssen, mit der Folge dass sich diese im Kurzstreckenverkehr zusetzen können und man dann unliebsame Ereignisse mit dem Abgasrückführungsventil haben kann.

Neben der Abgasgeschichte, ist aber auch noch das Thema Verkokung der Einlassventile ein Problem dass noch viele Menschen ignorieren. In den USA, mit umfassenderen Kundenschutzrechten, wird das Thema viel ernster genommen und Toyota hat sich dann auch wegen Problemen bei seinen Lexus Direkteinspritzern dazu entschieden, Garantieverlängerungen zu erteilen als auch ein kombiniertes Einspritzsystem (D-4S) zu bauen, welches im GT86 oder in allen Lexus Direkteinspritzern steckt. Nur der Auris und der C-HR 1.2L Turbo kommt als einfacher Direkteinspritzer...

Vom Kauf eines Hyundai/Kia würde ich aus Gründen der Unternehmenskultur und Produktqualität abraten. Ich beziehe mich dabei auf berufliche Erfahrungen, welche ich mit Zulieferern von Hyundai/Kia gemacht habe - und danach möchte ich von denen kein Auto mehr. Wie schon erwähnt wurde, der Ioniq und andere Hyundai Hybriden arbeiten mit einem 1.6L Benzindirekteinspritzer im Atkinson-Zyklus, welcher aber nicht sauber läuft, wenn man sich die Tests des ADAC zu diesen Fahrzeugen genau anschaut.
Technology equals might!

zweitertoyota
Neuling
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 10.04.2012, 21:48
Modell: Auris 1
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: LIFE
Farbe: DUNKELBLAU
EZ: 28. Dez 2011
Wohnort: karlsruhe

Re: Ersatz mit Familien-Qualität für Auris HSD I

#26 Beitrag von zweitertoyota » 14.11.2017, 21:14

Intereessant. Fahre auch noch den Auris 1 HSD mit jetzt 110000km und bin auf der Suche nach einem ähnlich sparsamen und zuverlässigem Fahrzeug mit gut zugänglichem Kofferaum.
Ich bin auf den neuen Suzuki Vitara 1,6 gestoßen,der meines Wissens einen klassischen Sauger hat.Gibt auch als Automatik.
Mal darüber nachdenken. :roll:

Antworten