Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

Fragen, Ratschläge und Tipps zum Kauf eines Auris, gebraucht wie neu
Nachricht
Autor
Smilidon1
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2018, 19:07
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.2 T-Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Comfort
Farbe: Schneeweiss
EZ: 23. Dez 2016

Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#1 Beitrag von Smilidon1 » 22.02.2018, 19:16

Guten Tag liebes Forum,

da ich von VW langsam die Schnauze voll habe, suche ich gerade eine alternative für meine kleine Familie.

Das Fahrzeug soll als 2. Wagen dienen für meine Frau (Stadt/Landstraße).

In Aussicht habe ich derzeit einen 1.2 Turbo Benziner mit einer Laufleistung von 25.000 KM und Garantie bis 12/2021.

Ausstattung ist soweit ich mich eingelesen habe nicht gerade die Beste (Kein Navi, Keine Sitzheizung) aber mit einem 6 Gang Getriebe.

Mir ist es wichtig das ich ein zuverlässiges Auto für meine Frau und Kind bekomme, damit ich nicht diesen Ärger wie mit meinem aktuellen VW Passat (2015er Baujahr) habe.

Der Auris hat folgende Daten:

- Baujahr 12/2016
- Garantie 12/2021
- Multifunktionslenkrad
- Radio: Multimedia Audiosystem Toyota Touch mit Rückfahrkamera 7""-Farbmonitor mit Touchscreen-Funktion Bluetooth-Freisprecheinrichtung Bluetooth-Audiostreaming Ext. Audioeingang (AUX) und USBSchnittstelle mit iPod-Steuerung 6 Lautsprecher RDS-Radio
- Rückfahrkamera
- Klimaautomatik
- Lederlenkrad, höhen- und längsverstellbar, und Lederschaltknauf mit Bedienelementen für Audiosystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung
- Service Neu


Kosten soll der Spaß 13500 Euro.

Ist das ein guter Preis für das Fahrzeug ?

Ich benötige zuverlässige Technik, mir wurde schon mehrmals gesagt, dass der Auris mit dem Motor recht gut sein soll und wollte einmal eure Erfahrungen damit hören.

Über ein paar Antworten würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank.

Benutzeravatar
mavFG
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 260
Registriert: 14.06.2016, 15:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S
Farbe: weiß
EZ: 14. Jul 2016

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#2 Beitrag von mavFG » 22.02.2018, 19:55

sind nicht die Turbo Benziner die Nächsten?? Thema Feinstaub??
Nutz mal die Suche zum 1,2 T da wurde schon einiges geschrieben
:auris2ts:

Bild

Smilidon1
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2018, 19:07
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.2 T-Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Comfort
Farbe: Schneeweiss
EZ: 23. Dez 2016

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#3 Beitrag von Smilidon1 » 22.02.2018, 20:16

Feinstaub interessiert mich im Moment bei den Bezinern nicht wirklich ^^ Das dauert noch paar Jahre, wer weiß wie lange das Auto bei mir ist. :)

Es geht mir allein um die Technik/Zuverlässigkeit.

Benutzeravatar
Markus I.
Neuling
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 27.12.2017, 20:18
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S+
Farbe: Schneeweiß
EZ: 8. Mai 2017
Wohnort: Albstadt

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#4 Beitrag von Markus I. » 22.02.2018, 20:31

Zur Preisüberprüfung verwende ich immer die DAT Gebrauchtfahrzeugwerte (online zu ermitteln). Da bekommt man den Händler-Einkaufspreis. Wenn man hier je nach Alter des Wagens ca. 1000-2500 Euro Marge draufrechnet und den Angebotspreis erhält, sollte der in Ordnung gehen.
Zumindest als Orientierung sicher hilfreich.

moff
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 528
Registriert: 11.08.2015, 03:10
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Mysticschwarz (mica)
EZ: 19. Okt 2015
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#5 Beitrag von moff » 22.02.2018, 20:45

Smilidon1 hat geschrieben:Feinstaub interessiert mich im Moment bei den Bezinern nicht wirklich ^^ Das dauert noch paar Jahre, wer weiß wie lange das Auto bei mir ist. :)

Es geht mir allein um die Technik/Zuverlässigkeit.
Wieso ist dir die Zuverlässigkeit so wichtig, wenn du es nach zwei Jahren eh wieder loswerden willst?
Für mich wäre ein solider Antrieb (im Hinblick auf eventuelle Fahrverbote, Partikelfilterumrüstungen oder auch nur Turbomätzchen) auch eine Frage der Zuverlässigkeit. ;)

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1354
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#6 Beitrag von Tim » 22.02.2018, 21:11

Smilidon1 hat geschrieben:wer weiß wie lange das Auto bei mir ist. :)
Es geht mir allein um die Technik/Zuverlässigkeit.
Für mich klingt das spontan nach einem Widerspruch. Wenn du ein Auto suchst, was bis Garantieende nicht auseinanderbricht, sollte es doch ein VW tun, oder sind die jetzt schon so schlecht geworden?

Ich will dich vom Auris nicht abhalten, aber die Argumentation klingt für mich komisch. Wenn es um Zuverlässigkeit geht (und das sehe ich eher im Bezug auf alles was deutlich über 100.000km geht), wäre der HSD die erste Wahl. Der würde auch gut für das Fahrprofil passen (Stadt/Überland) und er mit der stufenlosen Automatik einen echten Mehrwert beim Komfort bieten. Da würde ich sogar in Richtung Yaris HSD schielen, da es eh "nur" der Zweitwagen ist. Aber das musst du wissen...

Wenn du das Auto eh nur bis zum Garantieende halten willst, kauf was dir gefällt! Dann spielen Haltbarkeit/Zuverlässigkeit keine wirkliche Rolle. Und auch Fahrverbote werden doch abseits des Diesels eher nicht treffen - höchstens beim Wertverlust.

Smilidon1
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2018, 19:07
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.2 T-Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Comfort
Farbe: Schneeweiss
EZ: 23. Dez 2016

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#7 Beitrag von Smilidon1 » 22.02.2018, 21:21

Glaube ich habe mich da falsch ausgedrückt.

Ich will aktuell ein zuverlässiges Auto für meine Frau haben, der Passat den ich gerade habe steht mehrmals im Jahr in er Werkstatt, unter anderem war bereits das DSG defekt, die Elektronik macht Probleme und ganz viel Rost, das Auto ist jetzt 3 Jahre Jung, da habe ich wie oben erwähnt einfach keine Lust mehr darauf, da er sogar Scheckheft ist und VW nicht einmal Kulanz anbietet und wenn maximal 50 Prozent, das ist dann bei einem Getriebeproblem auch gleich einmal 2000 Euro, es kann auch sein dass der Toyota 10 Jahre bei uns ist, aber es ist natürlich auch möglich dass er nach 3 Jahren weg geht für einen neuen.

Den Yaris Hybrid würde ich für den gleichen Preis bekommen wie den Auris sogar mit besserer Ausstattung, jedoch ist der auch kleiner.

Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 619
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#8 Beitrag von Webbster » 22.02.2018, 23:57

Nun ja. Meine Schwester hatte vorher den VW Polo und ist dann - durch viele Zufälle und Vorkommnisse - über "meinen" Toyota-Händler zu ihrem Hybrid-Yaris gekommen.
Vorher ist die gute ja nur Schaltgetriebe gefahren und dann zack - automatik. Aber, sie scheint mit dem Wagen super klasse umzugehen, spart ein bissl Benzin, da sie hin und wieder Berg- und Talfahrten hat. Zuverlässig ist der Wagen auf jeden Fall.
Den Wagen hat sie mit Baujahr 2012 und knapp 40.000km am Tacho bekommen. Also Gut-erhalten und in der kleinen Wagenklasse - einfach das um-und-auf für einen (bitte nicht schlagen) - Frauenwagen.

Meine Freundin ist zwar meinen Auris auch hin und wieder gefahren und war von der Technik auch begeistert - und da sie sowieso die Automatik lieber hat und mit Schaltgetriebe einfach nicht klar kommt (warum auch immer...) - will sie auch den Yaris haben. Hybrid wenns geht - sonst aber automatik. (wird aber so schwer zu bekommen sein. Neu-Wagen ging bei ihr nicht... zu teuer und als Physio verdient sie nicht wirklich was... um den Wagen allein zu (er-)halten)

Nun ja. Aber im Kleinwagen ist der Yaris zuverlässig für so viele Frauen. Klein, kompakt, lieb, knuffig, süß und leicht zu lenken.
-

Der VW Passat nun ja. ... ich bin viel mit einem VW-4er-Golf-Variant gefahren. Eigentlich ein zuverlässiges Auto, aber VW ist irgendwie in den letzten Jahren einfach recht unfreundlich und unverschämt geworden. Die ganze Familie ging vom VW weg. Bis eben aufn Vater, der noch einen VW-8 Sitzer Bus Caravelle fährt.
Aber dort ist der 2te Gang wohl schon etwas abgenudelt... hüpft bei Motorbremswirkung + leichtes Bergab-gefälle gut und gern raus...
-
Ist denn - deine Frau schon mal den Yaris oder einen anderen Wagen probegefahren? Was sagt sie?
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

Smilidon1
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2018, 19:07
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.2 T-Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Comfort
Farbe: Schneeweiss
EZ: 23. Dez 2016

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#9 Beitrag von Smilidon1 » 23.02.2018, 07:35

Ja, den Yaris Hybrid (2014er) Modell sind wird bereist Probe gefahren, es fehlt hier aber ein bisschen an *Dampf* in Kombi mit dem 75 PS Benzin + Elektro Motor. Finde den Yaris halt doch ein bisschen zu klein, da ist der Auris vom Platz Angebot doch schon besser und mit dem 1.2 T geht er auch deutlich besser und ist spritziger.

Ich möchte nicht mehr wie 13-14k ausgeben, da wird die Auswahl halt schon eng ....

Grüße

Benutzeravatar
fishlord
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 266
Registriert: 25.11.2017, 10:15
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Titansilber
EZ: 0- 9-2017

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#10 Beitrag von fishlord » 23.02.2018, 09:13

Smilidon1 hat geschrieben: Ausstattung ist soweit ich mich eingelesen habe nicht gerade die Beste (Kein Navi, Keine Sitzheizung) aber mit einem 6 Gang Getriebe.
Hallo Smilidon,

Navi kannst du einfach nachrüsten. Da wird nur die Software installiert. Im Moment gibt es Angebote von Toyota. Wenn du nachrüstet achte auf die Variante mit Sprachsteuerung.
https://www.toyota.de/service_und_zubeh ... navigation

Die Sitzheizung wird sowieso vom fTH eingebaut und kostet ca. 265 Euro für beide Vordersitze.

Der 1.2T ist ein feines Auto. Der Motor ist klasse und der kumulierte Verbrauch liegt um die 6,x l/100km. Haben selbst 2 Auris 1.2T in der Familie.
:auris2ts: Auris II FL Touring Sport, Executive, titangrau, EZ 09/17

moff
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 528
Registriert: 11.08.2015, 03:10
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Mysticschwarz (mica)
EZ: 19. Okt 2015
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#11 Beitrag von moff » 23.02.2018, 15:39

fishlord hat geschrieben:Hallo Smilidon,

Navi kannst du einfach nachrüsten. Da wird nur die Software installiert. [...]
Hmm? Ich bin mir sehr sicher, dass die erforderliche Hardware noch nicht ab Werk in jedem Auris verbaut ist.
Das aktuelle Touch(2) benötigt für die "Go"-Version ein separates Navi-Modul (habe hier noch die Einbauanleitungen von Toyota rumliegen, und da werden klar zwei Varianten beschrieben), durch das u.a. das USB-Signal durchgeschleift wird. Des Weiteren muss ja noch das GPS-Modul verlegt werden.

Benutzeravatar
fishlord
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 266
Registriert: 25.11.2017, 10:15
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Titansilber
EZ: 0- 9-2017

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#12 Beitrag von fishlord » 23.02.2018, 16:56

Als wir bei Bestellung des Auris meiner Frau noch unschlüssig waren, ob mit oder ohne Navi, hat man uns beim fTH erklärt, dass beim MM16 (Touch2) im FL die Hardware komplett verbaut ist. Das Nachrüsten des Navis erfolgt rein softwareseitig.

Aber selbst wenn dem nicht so wäre, würde das beim Nachrüstpreis von Toyota ja keinen Unterschied machen. Denn dort wird ja auch nicht zwischen verschiedenen Hardwareausbaustufen differenziert. Nur zwischen Touch2&Go und Touch2&Go Plus.

Der Preisunterschied zwischen den 2 Versionen beträgt 200 Euro. Ich würde mich immer für das Plus entscheiden. Vorteile: erweiterte Sprachsteurung, Onlineanbindung, Google-Search, TomTom-Places, Google StreetView, erweiterte POI, BestTraffic-Routen, usw.
:auris2ts: Auris II FL Touring Sport, Executive, titangrau, EZ 09/17

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1354
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#13 Beitrag von Tim » 24.02.2018, 07:49

Smilidon1 hat geschrieben:der Passat den ich gerade habe steht mehrmals im Jahr in er Werkstatt, unter anderem war bereits das DSG defekt, die Elektronik macht Probleme und ganz viel Rost, das Auto ist jetzt 3 Jahre Jung
Ich bin sprachlos!
Smilidon1 hat geschrieben: es kann auch sein dass der Toyota 10 Jahre bei uns ist, aber es ist natürlich auch möglich dass er nach 3 Jahren weg geht für einen neuen.
...
Ja, den Yaris Hybrid (2014er) Modell sind wird bereist Probe gefahren, es fehlt hier aber ein bisschen an *Dampf* in Kombi mit dem 75 PS Benzin + Elektro Motor. Finde den Yaris halt doch ein bisschen zu klein, da ist der Auris vom Platz Angebot doch schon besser und mit dem 1.2 T geht er auch deutlich besser und ist spritziger.
Der 1.2T gaukelt eben wir alle neueren aufgeladenen Motoren untenrum recht viel bums vor, was dann beim Überholen schnell in einer Ernüchterung endet. Beim Sauger und HSD ist es eher andersrum: Untenrum langweilig, aber wenn man auf dem Gas stehen bleibt geht was. Das kann ich nachvollziehen.

Der 1.2T hat halt wie alle Motoren dieser Art das Problem, dass er recht viele Partikel raushustet. Wenn du die letzten Tage Nachrichten nicht komplett ausgeblendet hast, wird momentan beim Bundesverwaltungsgericht verhandelt, ob Städte Fahrverbote verhängen dürfen oder nicht. Von diesem Urteil hängt viel ab - nicht nur für Diesel-Fahrer sondern eben auch für die Fahrer von Downsizing-Benzinern.

Ohne da jetzt bis ins letzte Detail zu gehen:
Option A: Gericht sagt, Fahverbote liegen in der Macht der Städte. Dann müssen die Städte handeln. Sie haben keine andere Möglichkeit, da sonst Strafen fällig werden. Fahrverbote würden recht schnell kommen. Diese können mangels einheitlicher Regelung (blaue Plakette) aber nicht kontroliert werden - es wird also keine Besserung bringen. Die Städte bleiben weiter unter Druck und werden in Richtung Bund die blaue Plakette fordern.

Option B: Gericht sagt, Fahrverbote liegen nicht in der Macht der Städte. Das Problem der überschrittenen Schadstoffgrenzwerte bleibt. Kurzfristig haben die Städte aber kaum eine Chance die Werte mit anderen Maßnahmen zu senken. Ausbau des ÖPNV o.ä. dauert viel zu lange. Dann dürften die Richter eine Emfehlung in Richtung Bund aussprechen, den Städten Werkzeuge an die Hand zu geben. Wenn dabei die blaue Plakette keine Erwähnung findet, würde mich das sehr wundern.

Vorhin kam inden Nachrichten im Radio eine kurze Meldung, dass die Bundesregierung (welche?) sich sowas wie eine blaue Plakette vorstellen kann. Die genaue Formulierung, bekomme ich nicht mehr zusammen. Die Bezeichnun "blaue Plakette" wurde nicht direkt genannt, aber es klang förmlich danach. Vielleicht kommt's in den 8 Uhr Nachrichten noch mal...

*EDIT*
Aus den 8 Uhr Nachrichten:
Die Bundesregierung stellt sich offenbar auf Diesel-Fahrverbote ein. Das Verkehrsministerium arbeitet an einer entsprechenden Rechtsgrundlage.
*/EDIT*

Kurz: Ich würde jetzt nicht überstürzt handeln. Wenn es sich vermeiden lässt, würde ich unabhängig vom Urteil nicht unbedingt ein Fahrzeug mit problematischen Abgaswerten kaufen. Und da bleiben nur 4 Optionen:
1. Sauger-Benziner
2. Hybrid in der Art, wie sie Toyota anbietet
3. Sonstige Verbrenner mit aufwändiger Abgasnachbehandlung
4. E-Auto
Smilidon1 hat geschrieben: Ich möchte nicht mehr wie 13-14k ausgeben, da wird die Auswahl halt schon eng ....
Dann würde ich entweder einen Saugbenziner in Betracht ziehen (sind halt "langweilig") oder einen etwas älteren HSD.

Was ganz anderes:
Du schreibst immer von ICH und FÜR MEINE FRAU. Was meint sie denn?
Du schreibst auch vom DSG beim Passat und der 1.2T dürfte ein Schalter sein. Stört euch der Weg von Automatik zum Schalter nicht?

Smilidon1
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2018, 19:07
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.2 T-Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Comfort
Farbe: Schneeweiss
EZ: 23. Dez 2016

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#14 Beitrag von Smilidon1 » 24.02.2018, 09:08

So, also ich war nun noch einmal bei meinem Händler mit meiner Frau zusammen und wir haben nochmals mehrere Autos Probe gefahren.

- Yaris Hybrid
- Auris Hybrid
- Auris 1.6
- Auris 1.2 T


Der Yaris gefiel ihr mit dem Motor etc. sehr gut, jedoch ist er einfach zu klein mit Kind, deshalb fiel dieser weg.

Hybrid ist an sich eine tolle Sache, aber wir kommen damit einfach nicht klar, keine Ahnung wieso, aber es ist irgendwie (noch) nichts für uns.

Meine Frau hat sich in den 1.2T verliebt und somit wird es dieser auch werden, auch wenn aktuell diese Fahrverbote sind, ist jetzt an sich für uns AKTUELL recht uninteressant, da ich nicht damit rechne die nächsten Jahre mit einem Benziner Probleme zu bekommen. Natürlich kann es immer anders kommen, aber das weiß ich und auch andere aktuell nicht.

Pro für den 1.2T war der tolle Durchzug und dass er sehr spritzig agiert. Desweiteren ist die Schaltung ein Traum, das es sogar richtig Spaß macht damit zu schalten. Was auch für den 1.2T gesprochen hat ist eine Restgarantie von 4 Jahren, somit haben wir 4 Jahre keine Sorgen.

Nun hoffen wir dass uns das Fahrzeug länger erhalten bleibt :)

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1354
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Auris - 1.2 Turbo - Umstieg von VW

#15 Beitrag von Tim » 24.02.2018, 20:15

Mein Tipp: Wartet ein paar Tage. Das Thema mit den Fahrverboten war gerade in der Tagesschau, so dass ich nicht von einer Ente ausgehe. Wenn du Pech hast, wird eine neue Plakettenrunde eröffnet, bei der auch die Benzindirekteinspritzer ohne Filter (der 1.2T ist genau so einer) auf Sicht Probleme bekommen. Dann dürft ihr mit einem ordentlichen Wertverlust rechnen. Vielleicht gibts aber auch Entwarnung...

Antworten