Auris 2 Hybrid weiterfahren?

Allgemeine Diskussionen und Fragen zum Toyota Auris.
Nachricht
Autor
dennis83
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.2015, 08:59
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Start Edition
Farbe: weiß
EZ: 1. Jun 2013

Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#1 Beitrag von dennis83 » 06.02.2017, 16:39

Hallo zusammen,

bei meinem Auris 2 Hybrid von 2013 läuft so langsam der Finanzierungsvertrag aus.
Habe ihn damals neu gekauft in 2013 und nun bald 90.000 auf der Uhr.
Zu meinem Profil: fahre derzeit ca. 32.000 KM im Jahr. Davon etwa 80% Autobahn.
Liege aktuell so bei 5,7L Verbrauch.
Was mich stört, sind a) die gefühlt hohen Inspektionskosten (weil alle 15.000) sowie die teure Versicherung.
Andererseits hatte ich mit dem Auto keinerlei Probleme.
Ist trat kein Defekt auf.
Nun ist meine Überlegung jedoch, ihn zum Ende der Finanzierung zu verkaufen und einen anderen, wohl wieder mit neuer Garantie zu kaufen.
Die Neuwagengarantie hatte ich bis 2018 verlängert auf 5 Jahre.
Was würdet ihr machen?
Kann die Garantie noch weiter verlängert werden und wäre ich dann auch auf der sicheren Seite?
Die Hybridkomponenten haben ja 5 Jahre Garantie und ich habe Angst, dass da etwas teures kaputt geht in den nächsten Jahren.
Andererseits war er so schön zuverlässig bisher, dass ich es mir durchaus vorstellen könnten, da locker nochmal weitere 100.000 drauf zu fahren.

Viele Grüße
Dennis

Benutzeravatar
meffigold
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 546
Registriert: 04.08.2013, 19:25
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
EZ: 1. Okt 2013

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#2 Beitrag von meffigold » 06.02.2017, 17:06

Für den großen Autobahnanteil hast du aber einen Top Verbrauch!

Ich glaube kaum, dass der Auris vor 200.000 die Hufe hoch macht, evtl bis auf einige Fahrwerksgeschichten (Stoßdämpfer, Domlager), die vergleichbare Autos auch hätten.
Wenn du ihn neu gekauft hast, weißt du ja wie du ihn gefahren hast und kannst dann entscheiden, ob er dir nochmal X Jahre freude bereiten könnte oder nicht. Einige reiten ihre Autos ja so hart wie möglich herunter, um es dann "abzustoßen" und das nächste herunterzureiten. Meine Philosophie ist, dass man in den ersten Jahren beim Neuwagen einen riesigen Wertverlust einfährt, den man aber hinten herum in der Langzeitnutzung (hoffentlich) herausfährt, weil man ja weiß wie man mit seinem Vehikel umgegangen ist. Gerade die zuverlässige Hybridtechnik gibt einem für die Langzeitnutzung genug Vorschussvertrauen.

Trotzdem kann man bei deiner Fahrleistung ernsthaft über einen Diesel nachdenken. Der Auris ist mit Vollkasko einfach unglaublich hoch eingestuft geworden. Da treiben einem die 36€ Steuern leider nur noch ein müdes lächeln ins Gesicht. Letztes Jahr dachte man ja schon, dass es kaum noch höher geht.... Denkste! Ich glaube da gibt es schon günstigere Alternativen bei den Jahres-KM, die du herunterreißt. Also wenn man alles zusammenrechnet.

Was die Garantie angeht, bin ich leider wenig bewandert. Das ist eine ziemlich persönliche Entscheidung. Wenn man von den o.g. Fahrwerksgeschichten ausgeht, lohnt sich meiner Meinung nach eine pauschale Garantieverlängerung kaum. Mehr als 5 Jahre habe ich aber generell noch nicht gehört.

Benutzeravatar
Chris1983
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1432
Registriert: 23.01.2014, 13:00
Modell: Auris 1
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe Travel
Farbe: schwarz
EZ: 0- 1-2011
Wohnort: Dinslaken

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#3 Beitrag von Chris1983 » 06.02.2017, 18:18

Definitiv behalten wenn dir das Auto nicht leid geworden ist in den 3 Jahren. Wenn du noch Spaß dran hast und ihn gerne fährst verkaufe ihn nicht.
Was soll denn da dran sein? Der Hybrid, egal ob prius yaris oder auris, läuft und läuft und läuft. Da wirst du dir keine sorgen machen müssen.

Klar der Unterhalt ist leider etwas hoch aber nen Diesel würde ich wegen bekannten DPF und AGR Problemen nicht nehmen. Das könnte auch schnell viel teurer werden als der Auris unterhalt.

Die Inspektionen sind ok, ob 2 mal im Jahr 300€ oder einmal 600 ist Nebensache
Bild

sloth
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 431
Registriert: 25.10.2014, 08:26
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition+
Farbe: novaweiß
EZ: 0-10-2014

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#4 Beitrag von sloth » 06.02.2017, 20:59

Eindeutig behalten! Dein Autobahnverbrauch ist gut. Größere Probleme (in Sachen Akku) sind, nach den ganzen Erfahrungen mit dem Antrieb z.B. bei den priusfreunden zu urteilen, erst so nach 200.000, eher 300.000 km zu erwarten. Bei den bei Dir vermuteten Langstreckenfahrten wohl eher noch viel später. Auf die Garantie würde ich daher pfeifen und nur einmal im Jahr zur Inspektion fahren. Evtl. kannst Du einen Ölwechsel zwischendrin selber machen? Da Du wohl eher Langstrecke fährst (nach Deinem Verbrauch zu schließen, wohl auch nicht zu schnell), hätte ich aber auch keine Bedenken erst nach 30.000 km zu wechseln - ich bin der Meinung das hält der Motor aus (ist aber nur meine bescheidene Laienmeinung).

Allein die Tatsache, dass er nun abbezahlt ist, lässt Dich den Auris im Vergleich zu einem Neuen relativ kostengünstig fahren.

Diesel ist Körperverletzung und in meinen Augen nur eine Alternative für schwere Anhängerzieher oder Kastenwagen und LKWs. Wenn die Ladesituation es zulässt, wäre ja vielleicht sogar ein BEV was für Dich (z.B. Hyundai Ioniq, Ampera-E)? Ja nach Lademöglichkeit (z.B. umsonst beim Arbeitgeber) käme Dich ein Stromer wesentlich günstiger als ein Explodierer (kaum Kundendienstkosten, geringere Energiekosten).

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1357
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#5 Beitrag von Tim » 06.02.2017, 21:22

Hallo Dennis,

so eine Entscheidung hängt von den Alternativen ab. Da die Hybriden recht wertstabil sind, kann es durchaus sein, dass es sich für dich lohnt den alten abzustoßen. Und da gilt es Zahlen einholen:

Was bekommst du für deinen "Alten", wenn du ihn verkaufst?
Was kostet dich ein Neuer? Welche Kosten kommen noch dazu (Winterräder, Nachrüst-Ausstattung) etc.

Der Vorschlag einen Diesel zu kaufen halte ich zurzeit für wirtschaftlich nicht kalkulierbar. Klar nen 10 Jahre alten Passat kann man als Diesel kaufen. Aber nen Neuwagen als, den du vielleicht in ein paar Jahren verkaufen willst/musst, ist keine gute Idee.

Als "weiche" Faktoren würde ich noch die Ausstattung und Dinge die fehlen oder nerven einfließen lassen.

Zu deinem Kommentar mit den hohen Inspektionskosten: Da ist der HSD doch prima. Klar, allo 15Tkm will Toyota ihn sich anschauen und neues Öl reinkippen. Dafür hast du mit Sicherheit noch die ersten Bremsen (Scheiben und Beläge). Bei manch einem Diesel sind die schon bei 60Tkm fällig. Apropos: Bei meinem letzten Firmenwagen waren nach 1 Saison die Reifen auf der Antriebsachse blank. Der Drehmoment hat eben auch seinen Preis.

Der einzig großen Haken beim HSD ist meiner Meinung nach die Kasko-Einstufung. Aber ab 100Tkm kann man auch drüber nachdenken auf eine Teilkasko runterzugehen, was gegenüber einem Neuen wieder Geld spart. (Vorausgesetzt, du bist liquide genug, um dir einen vergleichbaren Ersatz bei einem Totalschaden leisten zu können)

Aber wie geschrieben: Lass dir mal ein Angebot für einen Neuen und deinen alten machen.

Benutzeravatar
EG_XXX
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 540
Registriert: 30.05.2013, 11:53
Wohnort: Mittelfranken

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#6 Beitrag von EG_XXX » 06.02.2017, 21:53

Halten, es gibt nur wenige Alternativen die unter 6 Liter verbrauchen bei der Preisleistung. Du fährst 30 tausen km im Jahr. Ein Vergleichbares Auto als Benziner braucht immer ca. 7 Liter selbst wenn du 200 Euro im Jahr weniger für Steuer und Versicherung zahlen würdest währst du mit deinem Hybrid noch günstiger unter wegs und wie die anderen schon sagten ist ein Hybrid auch relativ wertstabil.
Bild
Bild

Erwin
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 81
Registriert: 30.11.2016, 23:38
Modell: Auris 2 FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: novaweiss
EZ: 24. Jan 2017

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#7 Beitrag von Erwin » 07.02.2017, 00:12

sloth hat geschrieben: Diesel ist Körperverletzung und in meinen Augen
Mal etwas OT:

Ich fahre ja auch noch ein "Auto", aber "verletzt" habe ich bisher noch Niemanden damit....!
Nix gegen den wunderschönen, neuen novaweißen (wird schon schnell sichtbar dreckig in der jetzigen Jahreszeit) Auris meiner lieben Frau - aber wenn ich meinem 3-Liter-Diesel starte und dann erst recht fahre, kommt schon ein bissel "Wohlfühleffekt" auf......!
Sorry !

Ende OT.

Benutzeravatar
Olav_888
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1815
Registriert: 11.03.2016, 14:30
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze
EZ: 0-12-2014
Wohnort: Dresden

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#8 Beitrag von Olav_888 » 07.02.2017, 07:20

Würde ihn auch behalten und evtl die Ölwechsel auf 1x/Jahr nach der Garantie reduzieren. Hab ich beim T25 D-4D auch gemacht. Aber Achtung, ich glaube die Batterie ist länger in der garantie als das Auto selber, Thema HybridCheck

Diesel mag aktuell preiswerter sein, aber wissen wir, was der nächsten Bundestagswahl passiert? Ich habe mich explizit dagegen ausgesprochen, auch wenn der Diesel bei meinem Fahrprofil sicherlich preiswerter wäre
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage!

Auris TS HSD Bild
Mod.:ECM-Spoofer, Tempomat als Motorbremse, Dauerhaftes Rücklicht, Solare 12V

Avensis D4D Kombi T25 FL 402TkmBild
Avensis D4D Kombi T22 FL ~280Tkm

sloth
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 431
Registriert: 25.10.2014, 08:26
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition+
Farbe: novaweiß
EZ: 0-10-2014

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#9 Beitrag von sloth » 07.02.2017, 08:46

Erwin hat geschrieben:Ich fahre ja auch noch ein "Auto", aber "verletzt" habe ich bisher noch Niemanden damit....!
Das hast Du leider sehr wohl, wenn Dein Auto ein Diesel ist:
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 67106.html

Nun sind die Benziner leider auch nicht gerade gesundheitsfördernd, aber zumindest unseres HSDs weit weniger gefährlich als die gängigen Diesel. Mag schon sein, dass Du Dich in Deinem Diesel mit 3 Liter Hubraum wohlfühlst, die Krebspatienten werden das eher weniger. Aber es passt schon, wenn das für Dich ok ist.

PflegeAuris
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 463
Registriert: 09.06.2014, 15:25
Modell: -
Fhz.: Lexus RX 450h
Motor: sonstige
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Blau
EZ: 21. Jul 2015
Wohnort: 74545

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#10 Beitrag von PflegeAuris » 07.02.2017, 14:23

Erwin hat geschrieben:Mal etwas OT:

... aber wenn ich meinem 3-Liter-Diesel starte und dann erst recht fahre, kommt schon ein bissel "Wohlfühleffekt" auf......!
Sorry !

Ende OT.
Auch OT:

Jep, Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum, kenne deinen "Wohlfühleffekt" auch von den 3,5 Litern des LHD ;-)
Erst Prius, dann AurisII TS HSD, jetzt RXh

Benutzeravatar
iMacAlex
Administrator
Administrator
Beiträge: 3599
Registriert: 28.08.2008, 19:56
Modell: Auris 1
Motor: 1.33 Benziner
Getriebe: 6-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Life 5-Türig
Farbe: 1G3 Marlingrau
EZ: 20. Apr 2009
Wohnort: Freising / Bayern

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#11 Beitrag von iMacAlex » 07.02.2017, 15:36

Bitte wieder zurück zum Thema :!:
Toyota Auris 1,33l (101PS) 5-Türig, Marlingrau :love:
Ausstattung: Life + TTE-Sportlederlenkrad, iPod Anschluss, Schmutzfänger, Seitenschutzleisten, Ladekanntenschutz und Anhängerkupplung :love:

PflegeAuris
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 463
Registriert: 09.06.2014, 15:25
Modell: -
Fhz.: Lexus RX 450h
Motor: sonstige
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Blau
EZ: 21. Jul 2015
Wohnort: 74545

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#12 Beitrag von PflegeAuris » 07.02.2017, 15:45

Sorry,

Jep, wenn du mit dem Auris bisher zufrieden warst, dann solltest ihn behalten, Jeder Autowechsel ist auch Geldvernichtung.

Was Sorgen zum Akku angeht, an ihm nagt (nach bisherigen Erfahrungen) eher der Zahn der Zeit, als die Zähnchen der Kilometer. (hier solltest du auch ohne Garantie locker ruhe bis zum 10-jährigen haben).

Wenn du wechseln willst, dann wäre es gut zu wissen, warum:
- was Neues wollen
- was Anderes wollen
- eine Kleinigkeit, die langsam doch stört

Zum Thema Diesel:

Würde ich im Moment nicht machen, EUR5 kannst drauf warten, dass die bald nicht mehr in die Dummweltzonen dürfen, und EUR6 Diesel... über Schummel wurde schon gemunkelt, ob man da sicher ist? Nebenher, die ganze Abgasreinigung, die in Zukunft nötig ist, knabbert einerseits ganz schön an der Effizienz, und ist, als Neutechnik, andererseits potentiel teuer fehleranfällig (aber da ist meine Glaskugel noch trübe)
Erst Prius, dann AurisII TS HSD, jetzt RXh

Benutzeravatar
Schöni
Auris Fan
Auris Fan
Beiträge: 189
Registriert: 03.12.2016, 19:38
Modell: Auris 1
Fhz.: Sharan Schummeldiesel
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#13 Beitrag von Schöni » 07.02.2017, 20:36

Wer will schon als Toyotafahrer, der eine gewisse Reparaturlosigkeit gewohnt ist, einen Diesel, der dauernd mit Fehlermeldungen und Warnleuchten (Motorlampe, Dieselpartikelfilter...) kommt?
Ich hatte das Spielchen mit einem gechippten Avensis D-Cat vor Jahren, der war auch super zuverlässig und ging ab wie Sau, trotzdem hatte man immer im Hinterkopf: Bloß nicht zuviele Kurzstrecken am Stück fahren, dem Wagen Auslauf auf der Autobahn gönnen mit der und der Geschwindigkeit, damit auch ja der Partikelfilter freibrennt usw.
Dann die Geschichte mit dem zugesetzten AGR-Ventil, die ganzen typischen markenunabhängigen Dieselprobleme halt.
Der Diesel ist so ausgereizt und potentiell reparaturanfällig, da würde bei mir immer ein ungutes Gefühl mitfahren und das Wissen, dass ich immer einige Tausend Euro in der Rückhand haben muss, wenn der Turbo, der Partikelfilter oder sowas kaputtgeht. Es gibt ja viel mehr anfällige Teile, die der Hybrid so nicht hat.

Was ich halt gut fand war, dass ich den großen D-Cat nicht sonderlich warmfahren musste, aufgrund der langen Übersetzung und großen Kraft ist man rasch auf Geschwindigkeit mit niedrigen Drehzahlen und gleitet dahin, bei knapp 2000 Umdrehungen hatte der glaube ich ca. Tacho 130 gehabt.
Das geht mit dem Hybrid ja nicht, klar hat der theoretisch 0W20 Öl drin, aber wenn ich an eine Steigung komme und es Minusgrade hat und der Wagen erst vor einer Minute gestartet worden ist, dann fährt man dort eben meiner Meinung nach nicht mit halber oder dreiviertel Poweranzeige hoch.

Aber jetzt mal ganz konkret: Der Auris 2 sieht super aus, ist scheinbar super zuverlässig und gerade mit Hybridantrieb immer recht sparsam und trotzdem spaßig unterwegs. Modern genug ist er auch. Außerdem braucht man sich kein schlechtes Gewissen wegen der Umwelt zu machen, wie wenn man einen Diesel fährt.
Falls das hier ne Abstimmung wäre: Bin fürs Behalten :top:
Bild

Vier Liter? Kein Problem :cool: :top:

dennis83
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.2015, 08:59
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Start Edition
Farbe: weiß
EZ: 1. Jun 2013

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#14 Beitrag von dennis83 » 07.02.2017, 21:38

:danke: Leute für eure Beiträge.
Generell bin ich zufrieden. Wenn man jedoch jährlich über 30.000 KM fährt, macht man sich Gedanken ob es nicht evtl. noch etwas komfortabler geht.
Außerdem gab es schon Situationen, wo ich mich über mehr Platz gefreut hätte.
Meiner Überlegungen gehen derzeit richtung Kombi, kleiner Van oder kleiner SUV.
Ich weiß, die SUVs sind umstritten, aber das einfachere Ein/Aussteigen, die bessere Übersicht/Vorausschaundes Fahren sowie etwas weniger blendender Gegenverkehr sind halt auch so Fakten die da sind.
Ausserdem hat man auch mal wieder Lust auf was neues, das gebe ich zu.
Aber das sind natürlich alles persönliche Überlegungen, die nun eher nichts mit dem Auris ansich zu tun haben...
Generell denke ich auch, dass es wirtschaftlich gesehen das beste wäre, ihn noch lange weiter zu fahren und dann irgendwann die Inspektions/Kaskokosten zu senken

dennis83
Neuling
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.2015, 08:59
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Start Edition
Farbe: weiß
EZ: 1. Jun 2013

Re: Auris 2 Hybrid weiterfahren?

#15 Beitrag von dennis83 » 07.02.2017, 21:51

Was mir noch auffiel, was wirklich für den Hybrid spricht:
a) wohne ich recht nah an der Autobahn. Ich fahre morgens wenn es mal kalt ist ca. 3-5 Min Landstrasse, dann auf die Bahn und der Hybrid wird herrlich schnell warm. Das habe ich von einem 1.9 VAG TDI den ich vor vielen Jahren mal hatte noch ganz anders in Erinnerung. OK der war BJ 2001 und da wird sich auch was getan haben? Danach hatte ich nur noch Benziner. Naja fällt jedenfalls positiv auf beim HSD.

b) bin in den letzten Jahren hin und wieder "normale" Autos, auch Diesel Automatik gefahren und war immer wieder, naja sagen wir leicht schockiert, über das "gerödel" und geruckel mit den Dieseln. Über die nervige Start Stop Automatik will ich gar nicht erst anfangen zu schreiben.... fühlt sich nach bald 4 Jahren HSD irgendwie wieder nach nem deutlichen technischen Rückschritt an in solchen Autos...

Antworten