Seite 13 von 16

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 10.01.2018, 12:46
von becksbier
Nach den ersten paar kalten Nächten (<= -3 Grad) habe ich festgestellt, dass die Schmierung der Türen nicht wirklich toll ist. Das Fett scheint wohl
eher für südliche Gefilde gemacht zu sein, dann bei knapp unter 0 Grad gehen die Türen schwergängig und es knarzt leicht. Ansonsten alles okay. Die Heizung läuft gut, der Motor hört und fühlt sich auch nicht anders an als bei warmen Temperaturen...

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 11.01.2018, 01:00
von musicman
Naja, -3 ist ja auch noch nicht so schlimm. Mein alter hat da auch nie gemuckt. Interessant wurde es, als er bei mehrtägigen zweistelligen Minusgraden auf dem Hotelparkplatz eingefroren war und gar nicht mehr warm wurde. Dann fängst Du an und fährst Extramumwege, damit der Motor mal heiss wird.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 11.01.2018, 14:01
von becksbier
Eben, -3 ist noch gar nichts, daher sollte die Scharnierschmierung da noch nicht hart werden.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 14.01.2018, 23:05
von musicman
technikus hat geschrieben:leider scheint der Auris II der letzte Toyotra mit höhenverstellbarem Beifahrersitz zu sein. Gibt es nicht mehr als Ausstattung bei RAV-4 , CH-R , neuem Avensis.
Wirklich schade, vorallem wenn man ältere oder gehbehinderte Beifahrer mitnehmen will.

Gruß technikus
Ist es möglich, dass die Option "verstellbarer Beifahrerseits" von der Ausstattungsvariante abhängig ist?

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 01.02.2018, 09:47
von becksbier
Zur Frage: weiß ich nicht, ist aber möglich/wahrscheinlich.

Nach dem "wunderbaren" Wetter die letzten Wochen, habe ich einen Kritikpunkt gefunden. Wenn die Seitenscheiben nass sind, so dass man nicht mehr richtig durchsehen kann, reicht es bei den meisten Autos die Scheibe einmal herunter- und wieder herauf zu machen. Die Gummidichtungen wischen die Scheibe dann normalerweise ab. Das funktioniert beim Auris leider überhaupt nicht. Die Dichtungen liegen nur an, wenn die Scheibe voll hochgefahren ist oder anderes herum betrachtet, sie liegen nicht mehr an, wenn man sie herunter macht. Somit kriegt man die Scheiben nicht gewischt und muss aussteigen und Hand anlegen.
Außerdem müsste es dazu führen, dass Wasser, Schnee und Co. in die Tür eindringen, wenn man das Fenster nicht ganz geschlossen hat.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 01.02.2018, 10:17
von technikus
das angesprochene Scheibenproblem habe wir schon 2013 behandelt und braucht nicht wieder aufgewärmt werden. Ist eben so bei Toyota und die Scheibe friert trotz Abstand zur Gummilippe fest.

Gruß technikus

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 01.02.2018, 10:18
von Webbster
Ab einen Punkt - scheint die untere Gummilippe die Fenster nicht mehr zu berühren. Oder bewegt sich nicht schnell genug zurück zur Scheibe. (vielleicht sogar wegen der Temperatur)

Ich hab nur gemerkt, dass die vorderen Fensterscheiben doch recht gut "abgewischt" werden, falls sie nass sind. Aber ein bissl nass sind schon noch.

Bei den hinteren Fenster hab ich das noch nicht gesehen. Ich weiß nur, dass die hinteren Fenster Luftverwirbelungen oder Pfeifgeräusche erzeugen können bei Geschwindigkeiten über 100-110km/h. Als wär das Fenster offen. (Ist aber bei allen Auris der Fall, hab das sogar bei meinem Toyota Händler mit einem Diesel Auris TS abgeglichen. Selbes Geräusch.)

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 01.02.2018, 11:54
von Francek
Webbster hat geschrieben:dass die hinteren Fenster Luftverwirbelungen oder Pfeifgeräusche erzeugen können bei Geschwindigkeiten über 100-110km/h. Als wär das Fenster offen. (Ist aber bei allen Auris der Fall, hab das sogar bei meinem Toyota Händler mit einem Diesel Auris TS abgeglichen. Selbes Geräusch.)
Scheint eine Art neuer Industriestandard zu sein. Unsere Dienstwagen aus der Schmiede eines großen niedersächsischen Konzerns zeigen dieses Problem auch, allen voran ein Touran MJ 17. Ich nehme an, dass die geringe in-House-Fertigungstiefe und die daraus resultierende Abhängigkeit von immer denselben Zulieferern hier für herstellerübergreifende Einigkeit sorgt.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 03.02.2018, 13:17
von musicman
Das mit den Windgeräuschen von hinten ist mir so noch nicht aufgefallen, wenigstens habe Ich kein Pfeiffen. Ich höre nur massives Rauschen. Die Tür- und Fensterdichtungen spielen dabei aber in der Tat die grösste Rolle. Hatte bei meinem Alten zuletzt auch starke Windgeräusche weil die Dichtungen ab Tempo 140 dem Druck nicht mehr Stand hielten und Luft reinliessen. Manchmal helfen Windabweiser. Toyota hat die ja als Zuberhör im Programm. Das muss man allerdings ausprobieren, denn es kann sein, dass die den Luftstrom zu unelegant verwirbeln, dass es in Summe noch mehr rauscht.

Das Scheibenproblem wiederum hat diesbezüglich 2 Seiten: Wenn der Gummi schön dicht anliegt, kratzt er auch gerne mal den Dreck über die Scheibe und man hat dann die Kratzer. Von daher benutze Ich auch gerne regenabweisende Nanoversiegelung auch auf den Seitenscheiben. weil dann erst gar nicht viel hängen bleibt und bei geringen Fahrgeschwindigkeiten auch gut weggepustet wird.

Von der Sicht her habe Ich aktuell auch eher das Gefühl, dass mich das privacy Glas mehr einschränkt, weil es doch recht viel Helligkeit wegnimmt.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 03.02.2018, 15:48
von fishlord
Mit den Windgeräuschen habe ich bei meinem Auris keine Probleme. Kein Pfeiffen oder Rauschen, selbst bei schneller >150km/h Autobahnfahrt.

Die Abdunkelung der Privacy Verglasung finde ich nicht als störend, im Gegenteil, da ich oft sehr viel "Material" im Auto transportiere, finde ich es von Vorteil, wenn man nicht reinschauen kann.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 03.02.2018, 15:57
von Webbster
hihi - die hinteren dunklen Fensterchen fand der Schäferhund meiner Freundin auch ganz toll. Der saß schön hinten im Kofferraum - schaute raus und keiner konnte den Hund sehen. Gut - ist ein schwarzer Schäferhund und den sieht man so auch schon schwer.

War aber soooo geil. Eine Frau ging an den Wagen vorbei, mit Hund an der Leine und dann "RRRRR...WUFFFF!!" - aus dem Auto. Die Frau drehte sich um - und konnte den Hund net sehen. haha. :D :cool: :lol:

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 03.02.2018, 16:51
von Olav_888
Toy-Privacy-Glas? Da siehht man doch noch alles durch, das geht dunkler :mrgreen: :cool:
Schäferhund, ok. Damals mit den Leonbergern von meiner EX, oioioi, das war lustig

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 05.02.2018, 11:06
von becksbier
Das dunkle Glas empfinde ich in erster Linie als gut aussehend. Ich vermute auch, dass es im Sommer ein paar Grad bringt,

Re: Glasscheiben, Wärmedämmung und Glasdach

Verfasst: 07.02.2018, 15:41
von musicman
Da darf man sich nicht zuviel versprechen. Das, was wegen der Verdunklung im Glas mehr absorbiert wird, erwärmt das Glas um so mehr und gelangt zu 50% auch wieder nach innen. Am Ende ist es ähnlich warm, nur die Aufheizphase dauert länger. Richtig wirksam ist nur Wärmeschutzglas, bei dem eine Bedampfung AUSSEN auf der Scheibe langwellige Strahlung absorbiert, die dann überwiegend auch nach Außen abgegeben wird. Bei Frontscheiben sind da starke Effekte messbar.

Inzwischen gibt es für solche Zwecke aber auch Folien, die das leisten. Gfs sind die etwas für Glasdachbesitzer. Ich könnte mir vorstellen, dass man damit im Sommer eine relevante Aufheizbremse hat und diese auch noch das Glas schützt.

Re: Erfahrungsbericht Auris Touring Sports (2017)

Verfasst: 07.02.2018, 17:13
von fishlord
Ich meine mich erinnern zu können, dass eine hochwirksame Wärmeschutzverglasung aufgrund der aussen aufgebrachten metallischen Verdampfung dann allerdings GPS- und Handy-Signale reduziert und/oder blockiert.