Wieso provoziert der Hybrid?

Für die gepflegte Unterhaltung fernab der Technik um "Gott und die Welt".
Nachricht
Autor
Chris89
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 30.04.2017, 20:51
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition-S Plus
Farbe: Titansilber
EZ: 8. Dez 2016

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#151 Beitrag von Chris89 » 03.01.2018, 19:54

Kamui77 hat geschrieben:Der typische VW ist nicht wertiger als der typische Toyota - er wird allenfals wertiger geschrieben, da es andere Trends gibt.
Vor meinem jetztigen Auris 2 Fl bin ich einen Golf 6 GTI gefahren. Leider muss ich zugeben, das dieser vom Interieur doch deutlich wertiger war.
Die ganze Haptik, Verarbeitung, Bedienung und Qualitätsanmutung ist schon besser. Das Auto wirkt sehr durchdacht und ausgereift. Dafür aber vom Design her konservativer und langweiliger.
Man merkt, dass der Golf von Model zu Model nur geringfügig modifiziert wird. Das schlägt sich in einer hohen Reife nieder.

Von der Langzeit Haltbarkeit sieht es warscheinlich anders aus. Ich habe meinen Golf nach 5 Jahren verkauft Ab dem 4. Jahr fing es so langsam an mit Defekten und Reperaturen.
Meiner Meinung nach ist ein VW aktuell nur darauf ausgerichtet die ersten Jahre einen hochwertigen Eindruck zu machen. Danach wird der Kunde mit teuren Reperaturen gemolken. Perfekt auf das Leasing ausgelegt. :lol:

Ich hoffe das ist bei Toyota anders. :mrgreen:
Mir war die Zuverlässigkeit mittlerweile wichtiger.
Das Image und was andere Denken ist mir egal. Die inneren Werte zählen mehr.

Aber um mal wieder etwas zum Thema zurück zu kommen. Ich finde seit ich Toyota fahre, hängen mir die Leute mehr im Kofferraum als noch mit dem GTI und ich fahre nicht langsamer.

teilzeitstromer
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 307
Registriert: 28.05.2016, 07:14
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe
Farbe: silber ist er auch
EZ: 0- 5-2016

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#152 Beitrag von teilzeitstromer » 03.01.2018, 20:40

Könnte es vielleicht an den Spiegeln des Auris liegen, dass man das Gefühl hat die Anderen hängen einem im Kofferraum? :denken:
Bild :auris2ts:

Bild

Chris89
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 30.04.2017, 20:51
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition-S Plus
Farbe: Titansilber
EZ: 8. Dez 2016

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#153 Beitrag von Chris89 » 03.01.2018, 21:24

Das könnte natürlich auch sein. :lol:
In meinem Golf war defenitiv der Innenspiegel konvex und hat damit vergrößert. Die Außenspiegel waren aber glaube ich eben.

Dann ist die Wahrnehmung anders. Man müsste mal z.B. auf die 50m Leitpfosten am Straßenrand achten.

Oder der Tacho im Auris hat mehr Vorlauf und man fährt deshalb effektiv langsamer.

Benutzeravatar
TF104
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 1218
Registriert: 10.05.2010, 22:01
Modell: Auris 1
Motor: 1.6 Benziner
Getriebe: 5-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Keine, nur SCHWARZ
EZ: 31. Mai 2008
Wohnort: oben bei Mutti... ;-)

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#154 Beitrag von TF104 » 03.01.2018, 22:37

Den Effekt habe ich beim RAV auch.
Und ich fahre die erlaubte Geschwindigkeit nicht nach Tacho sondern nach GPS!

Da der RAV4Hybrid sich kaum von herkömmlichen RAV unterscheidet kanns also nichts sein was man so sieht.
Also kann es nur an der abweichenden Beschleunigungslinie liegen.
TOYOTA Auris 1.6 Executive 2008
TOYOTA RAV4 Hybrid Edition-S 4x4 2016
KIA cee´d GT 2014

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 558
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#155 Beitrag von Kamui77 » 04.01.2018, 00:58

@Chris89

Du hast zuvor einen GTI gefahren, welcher natürlich auch preislich und materialtechnisch über dem eines normalen VW Golf liegt. In Deutschland haben wir keinen dedizierte Sportversion des Auris. In Japan sieht das anders aus, dass wäre dann der Auris RS.

Wenn ich den Golf generell mit dem Auris vergleiche, dann sehe ich inzwischen nur marginale Unterschiede bei der Haptik. Beide Fahrzeuge verwenden jetzt ein aufgeschäumtes und angerautes Brett oberhalb der Instrumente, welches beim Golf dicker ist. Dann kommt beim Golf gebürstetes Alu zum Einsatz, beim Auris Pianolackflächen, die bei der aktuellsten Golf Vesion zum Einsatz kommen. Die Spaltmaße sind beim Golf genauer, sind aber eigentlich nur für Winterkorns von Bedeutung. Die Bedienung finde ich beim Golf und anderen deutschen Fahrzeugen sehr schlecht und es ist ein Grund warum ich Japaner kaufe. Zum Beispiel die Backofenschaltern zum Licht machen (was mit einem Drehregler am Lenkrad viel schneller geht). Leider hat der Auris II viel vom Golf abgeschaut und ist erst mit dem Facelift wieder ansehnlicher geworden.

Wenn man jetzt beide Fahrzeug mit dem neuen Civic vergleicht, stinken beide Fahrzeuge ab gegen das Kunstleder und die Materialien im Civic. Trotzdem wird der Honda verkaufstechnisch untergehen, weil die Marke sich zuvor schon selbst ins Koma gebracht hat und eklige Downsizingmotoren auch schon jeder Hersteller zuvor angeboten hat.
Technology equals might!

Chris89
Neuling
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 30.04.2017, 20:51
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition-S Plus
Farbe: Titansilber
EZ: 8. Dez 2016

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#156 Beitrag von Chris89 » 04.01.2018, 16:41

@ Kamui77

Natürlich ist der GTI preislich ein gutes Stück teurer als der durchschnitts Golf. Aber es bleibt ein Golf. Anders im Innenraum sind nur die Dekorleisten, ein paar rote Nähte, ein schwarzer Dachimmel und die Sitze. Sonst ist alles Standard.
Preislich lag der Golf nach Liste nur ca. 2-3k höher als der Auris. Aber es zählt ja der effektive Preis, denn bei VW bekommt man viel weniger Rabatt.

Bitte versteh mich nicht falsch, ich finde den Auris gut!
Ein Golf ist aber meiner subjektiven Wahrnehmung nach wertiger. Das sollte er auch, denn sonst hätte er nicht viel zu bieten. :lol:

Der "Backofenschalter" hat mich nie gestört. Ich finde diese Schalterart eher normal als am Lenkstockhebel.
Gleichschnell sind sie auch.

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1307
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#157 Beitrag von Tim » 04.01.2018, 19:38

VWs fühlen sich durchaus wertiger an. Der Wechsel von Toyota zu VW ist recht unspektakulär. In die andere Richtung ist es aber auffälliger. Ich führe das auf die bessere Geräuschdämmung und den besseren Klang des Radios zurück. Dadurch fhlt man sich schnell wie in einer Fahrzeugklasse darüber.
Aber der Backofenschalter bei VW ist eine Fehlkonstruktion im Hinblick auf Usability. Es ist nichtmal der Backofenschalter an sich. Schalter bei denen man die Stellung genau erfühlen, finde ich super. Viel mehr ist es die Position (hinterm linken Knie versteckt) und das fehlende Kontrolllämpchen im Kombiinstrument.

Back2Topic: Das mit dem unterschiedlichen Beschleunigen ist mir auch aufgefallen. Heute sogar umgekehrt. Vor mir ein Corsa, der überall nen Kavaliersstart hingelegt hat und dann unter der erlaubten Geschwindigkeit blieb. Ich hing dem ständig im Kofferraum, ohne dass ich es wollte. Aber für 30er Bereiche, wo sie mir immer wieder beim Auris im Kofferraum hängen, kann ich das ausschließen. Es muss also noch etwas Anderes sein...

Benutzeravatar
TF104
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 1218
Registriert: 10.05.2010, 22:01
Modell: Auris 1
Motor: 1.6 Benziner
Getriebe: 5-Gang Manuell
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Keine, nur SCHWARZ
EZ: 31. Mai 2008
Wohnort: oben bei Mutti... ;-)

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#158 Beitrag von TF104 » 04.01.2018, 22:44

Mit dem Hybridfahren verändert man unmerklich seinen Fahrstil.
Das Gaspedal wird sehr sensibel bewegt. Man bleibt dadurch unter den Möglichkeiten.
Unbewusst verhindert man so eigentliche Jaulattacken des Motors wie sie so oft in Tests beschrieben wird. Wobei man mit der alten Fahrmethode das Jaulen für ein paar Sekunden hätte um dann vom Gas zu gehen weil man ja die gewünschte Geschwindigkeit hat. Der herkömmliche Verbrennerfahrer wird in der Leistungsspitze eben dicht dran bleiben. Hält er die Geschwindigkeit ist er eben am drängeln.
Auch das Heranfahren an Kreuzungen lernt man ja heute ökonomisch. Nur wer fährt so? Kaum einer. Vollgas die Gänge hochgezogen bis zu roten Ampel. Eigentlich Wahnsinn wieviel Energie da unbewusst vernichtet wird.
Im Hybrid ist man schon ökonomischer unterwegs, da er sehr viel rollt und beim Ausrollen Energie zurückholt.
TOYOTA Auris 1.6 Executive 2008
TOYOTA RAV4 Hybrid Edition-S 4x4 2016
KIA cee´d GT 2014

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 558
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#159 Beitrag von Kamui77 » 05.01.2018, 01:41

Keine Sorge Chris, ich verstehe Dich nicht falsch. Ich persönlich empfinde den Golf aber nicht als wertiger als den Auris.

Ich habe meinen Auris I 2013 gebraucht gekauft und war vorher in einem Golf VI als Fahrschulwagen unterwegs. Ich habe den Auris klar als moderner, angenehmer und durchdachter empfunden. Die Presse hatte über den Auris I damals wie üblich heruntergewertet -> LINK. Die in allen Tests eingestreute Floskel "hochwertiger" bezog sich hauptsächlich auf aufgeschäumte und angeraute Plastikteile. Immer hat man das Gefühl, das die Tester halb blind waren und das luftige und offene Design beim Auris (könnte von Citröen sein) absichtlich übersehen hatten. Wären beide Autos mit geschäumten Plastik gekommen, dann hätte man nach dem nächsten Strohhalm gegriffen und dem Toyota eine verwirrende Vielzahl von Knöpfen zur Last gelegt.

Auch den im Test angesprochenen Platz habe ich als Fahrer im Golf mit 2,00m Körpergröße vergeblich gesucht. Das Fahren war trotz niedrigst eingestellter Sitzstufe und ganz nach hinten geschobenem Sitz stets eine unangenehme Sache, zudem war das Lenkrad beim ablesen der Geschwindigkeit stets im Weg und hat den linken und rechten Rand des Tacho verdeckt. Im Auris dagegen hat man keinerlei Platzprobleme sowohl auf dem Fahrersitz als auch im Fonds. Der Tacho beim Auris ist mit dem Optitron-Instrumenten schöner anzusehen als die ewig gleich gebliebenen Ticktack-Wecker beim Golf mit dem Monochromdisplay dazwischen.

Bei den Benzinmotoren, auf welche in den meisten Tests dieser Zeit kaum eingegangen wurde, zeigten sich dann die großen Technologieunterschiede zwischen Toyota und VW. Der Auris kam zuerst mit einem 1.6L Dual VVT-i Motor mit 91kW, während der Golf mit einem 1.6L MPI gerade mal auf 75kW kam, bei gleichem Verbrauch! Später kam dann bei Toyota noch der 1.6L Valvematic, welcher 97kW aufs Parkett brachte und den Verbrauch senkte. Bei VW kam dagegen ein zum damaligen Zeitpunkt hochgehypter 1.4L Downsizingturbo zum Einsatz, welcher den Besitzern noch sehr viel Unvergnügen und hohe Kosten bringen sollte...

Dann kam der Auris II, bei dem man im Grunde die eigene Designlinie völlig aufgegeben hatte und das Auto soweit wie möglich dem Biederdesign des Golfs angepasst hat. Freilich brachte das in den Medien nicht viel, da die Presse weiterhin auf die Japaner eingeschlagen hat wie auch schon zuvor. Bei der Kundschaft schien das aus irgendeinem Grund aber besser anzukommen als der luftige E150 und so konnte man nun auch beim Auris auf zwei billige Ticktackuhren mit einem Monochromdisplay dazwischen blicken. Klimasteuerung und Navi hat man ebenfalls so weit als möglich an den bekannten Golf angepasst :schulterzuck:

Das schließlich VW einen hohen Preis für seine Fahrzeuge aufruft ist bekannt - man muss ja irgendwo die Ausgaben für Marketing und die Rabattschlachten bei den Flottenkunden wieder hereinholen. Qualitativ ist der Preisunterscheid meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Insbesondere wenn man sich nochmal verdeutlicht, dass VW z.B. für den Jetta 1.4L TSI Hybrid schlappe 31.700,- EUR verlangte, oder für den aktuellen Golf VII 1.5L TSI Blue Motion mit Ritzelstarter "Mild Hybrid" 36.000,- EUR. :shock: Da hat ein Suzuki Swift mehr Technik an Bord und ist deutlichst günstiger.

Aber zurück zum Thema: Vielleicht macht auch die Jahrelange Konditionierung durch die Medien (oben gennannt) und die jetzt auftretenden Probleme bezüglich Abgasproblematik etwas aus. Dann gibt es so manche Menschen, die ein "hochwertiges" deutsches Produkt fahren und ihren Frust über die drohende Entwertung nicht etwa auf die Hersteller und Medien lenken, die sie beschissen haben, sondern auf die "Hybridfuzzis" welche ja auch die Deutsche Umwelthilfe sponsern. :lol:
Technology equals might!

Benutzeravatar
Olav_888
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1700
Registriert: 11.03.2016, 14:30
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze
EZ: 0-12-2014
Wohnort: Dresden

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#160 Beitrag von Olav_888 » 05.01.2018, 06:59

TF104 hat geschrieben:Mit dem Hybridfahren verändert man unmerklich seinen Fahrstil.
Das Gaspedal wird sehr sensibel bewegt. Man bleibt dadurch unter den Möglichkeiten.
Unbewusst verhindert man so eigentliche Jaulattacken des Motors wie sie so oft in Tests beschrieben wird.
Nö, dafür macht das Anfahren an der Ampel viel zu sehr Spaß und das Stehenlassen am Ortsausgangsschild, etc. OK, an die Ampel fahre ich im Rekurpationsmodus ran, meistens bleiben aber zum Schluß noch 20-30km/h übrig, mit denen ich meine Bremsscheiben putzen kann ;)
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage!

Auris TS HSD Bild
Mod.:ECM-Spoofer, Tempomat als Motorbremse, Dauerhaftes Rücklicht, Solare 12V

Avensis D4D Kombi T25 FL 402TkmBild
Avensis D4D Kombi T22 FL ~280Tkm

Francek
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 269
Registriert: 23.06.2015, 06:06
Modell: Auris 2 TS FL
Fhz.: bis 3/2017 Auris 2 TS HSD VFL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S Plus
Farbe: Tokiorot
EZ: 0- 3-2017
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#161 Beitrag von Francek » 05.01.2018, 08:29

Vielleicht provozieren wir ja gar nicht so sehr beim Beschleunigen, sondern beim Bremsen? Da wir zu Recht alle die Rekuperation lieben, bremsen wir früher, schwächer und langanhaltend. In der Wahrnehmung der 1.0-Fahrer mag das wie ein übervorsichtiger oder gar unsicherer Fahrer aussehen. Und so einen erzieht man -so blöd es auch ist- gern durch Drängeln, denn die relative Anonymität in der Blechkiste lässt selbst kommune Nötigung plötzlich als akzeptable Erziehungsmaßnahme erscheinen.

teilzeitstromer
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 307
Registriert: 28.05.2016, 07:14
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe
Farbe: silber ist er auch
EZ: 0- 5-2016

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#162 Beitrag von teilzeitstromer » 05.01.2018, 08:51

Kamui77 hat geschrieben:Dann kam der Auris II, bei dem man im Grunde die eigene Designlinie völlig aufgegeben hatte und das Auto soweit wie möglich dem Biederdesign des Golfs angepasst hat.
Das der Auris II nicht mehr so luftig ist wie der Auris I gebe ich dir recht!
Aber ich empfinde den Auris II gerade von Außen jetzt nicht als ans Golfdesign angepasst!
Bild :auris2ts:

Bild

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 558
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#163 Beitrag von Kamui77 » 05.01.2018, 17:52

@teilzeitstromer

Ich meinte nicht das Außendesign, sondern das Cockpit. Hier hat Toyota ganz klar einen Schwenk in die Stilrichtung getan, welche man von VW kennt. Optitron Anzeige verschwunden und gegen einfachen Nadeltacho getauscht, Klimakontrolle, Navidesign aus dem Golf VI, etc.
Technology equals might!

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 558
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#164 Beitrag von Kamui77 » 05.01.2018, 18:21

@TF104

Ich persönlich finde die schlimmsten Jaulattacken kommen immer in der Presse. Was haben die Leute vorher mit VVT-Li oder VTEC Spaß gehabt. Zwischenzeitlich wurden in den Automagazinen Rappeldiesel mit 3000 Touren als Königsdisziplin erhoben, sowie asthmatische Pfurzturbos mit Aussetzern. Trotzdem können sich die Leute am Wochenende die Formel 1 auf RTL anschauen :denken: :schulterzuck:
Technology equals might!

Meik
Toyota Freak
Toyota Freak
Beiträge: 129
Registriert: 24.10.2015, 15:30
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Silber metallic
Wohnort: 46414 Rhede

Re: Wieso provoziert der Hybrid?

#165 Beitrag von Meik » 05.01.2018, 19:22

Kamui77 hat geschrieben:Ich persönlich finde die schlimmsten Jaulattacken kommen immer in der Presse.
Könnte Toyota mit mehr Geräuschdämmung beheben, so laut müsste ein Benzinmotor im Innenraum nicht sein. Wenn ich das mit dem aktuellen Golf TSI meiner Eltern vergleiche liegen da bei höherem Autobahntempo oder Überholmanövern Welten zwischen. Auch qualitativ wie Regelung Sitzheizung, keine ständigen Ausfälle Kamerasystem, Regensensor. Nennenswert sind die Preisaufschläge bei VW am Ende auch nicht mehr, beim Golf gab's als meine Eltern gekauft haben deutlich mehr Rabatt als bei Toyota.

Schade dass VW und andere es nicht auf die Kette bekommen Antriebe wie GTE oder Jetta Hybrid mal im Kombi oder Van anzubieten. Das ist doch reine Verkaufsverhinderungsmaßnahme die meistverkauften Karosserievarianten nicht mit solchen Antrieben auszurüsten. Irgendwie will man einfach nicht wo andere wie Toyota einfach machen. :irre:

Antworten