Kaffeemaschine kaufen

Für die gepflegte Unterhaltung fernab der Technik um "Gott und die Welt".
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 526
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Kaffeemaschine kaufen

#16 Beitrag von Webbster » 26.11.2017, 00:14

Also ich hab eine Gastroback daheim wie in der Firma auf meinem Schreibtisch.
Ist eine kleinere Barista-Maschine. Kaffeemühle + bis 15bar Wasser-brühkopf mit Pumpe und... eben Kaffeehaus-selber-stampf-einsatz und Köstlichen Kaffee. :)
Milchaufschäumdüse...

Also es ist eine Siebträger-Kaffeemaschine.
Vorteile:
-Du hast frisch gebrühten Kaffee vorher noch den frisch gemahlen, selbst gestampft und hakst den in die Maschine ein.
Abhängig von der Bohne... hast du bis zu 2cm Crema aufn Kaffee und das ganz OHNE Milchschaum.
-Leicht zu reinigen. Kippst Tafelessig in den leeren Wassertank. Reinigst die Maschine in 10min durch. Erst den Essig durchlaufen, dann später mit Wasser durchspülen. Easy cheesy. Und weitere 100-110 Tassen Kaffee kann gebrüht werden bis wieder eine Reinigung ansteht. also ca. alle 2 Monate.
-Kalk kann sich eigentlich nirgendswo ansatzen, weil das einzige wo Wasser hinkäme - ist der Brühkopf. Und den Wassertank leert man einfach öfters mal. Dann ist dort auch kein Kalk.
-Schimmel-Gefahr gibts auch keine - weil der Kaffee nur mit Wasser in Berührung kommt - dass aus dem Brühkopf kommt. Es gibt also keinen Mechanischen Schieber/Presser, der eventuelles Kaffeepulver in den Maschinen-innenraum ziehen könnte. Und zusammen mit Wasserdampf könnte es dort... naja. Ein Schimmelnährboden werden.
-Maschine ist aufgeheizt, wenn du bereits den Kaffee mahlen hast lassen, und gestampft hast.
-Verrichtet Dienste seit 5 Jahren. 2-3 Kaffee täglich und bislang keine Probleme gehabt.
-Du hast nur Kaffeesud-Pucks - kein sonstiger Abfall. (gut außer die Kaffeebohnen-Packung)

Nachteile: Es ist kein Klick-zack-Kaffee wie aus einem Vollautomaten.
-Du kannst keinen Timer einstellen, wann der Kaffee gemacht wird (so ala Kaffeemaschinen-Wecker)


Kostenpunkt - also diese hier hat etwa... 700€ gekostet.

Saeco Vollautomaten starten u.a. auch bei 900€
Es gibt aber auch billigere.

Gastroback Advanced
Tja... Bin eigentlich sehr zufrieden damit.

Und der Milchschaum funktioniert auch super.
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 39.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 32.xxx km -Fahrmodus- :cool:

toyoengi

Re: Kaffeemaschine kaufen

#17 Beitrag von toyoengi » 26.11.2017, 02:09

Die Siemens waren vor 10 Jahren echte Spitze. Teilweise wurden die noch in Deutschland gebaut und kontruiert. Später, so gegen 2010 wurden sie nur noch in Regensburg unter der Egide von BSH (Bosch Siemens Hausgeräte) entwickelt. Heute wird dort so gut wie gar nichts mehr entwickelt, sondern nur noch projektiert, d.h. einige Peoduktmanager stellen das Konzept zusammen, kaufen aus Tschechien ein Design, lassen in Polen oder Rumänien die Elektronik machen, um es dann in Polen oder der Slowakai produzieren zu lassen. Dort hat kein Deutscher Ingenieur oder Arbeiter mehr eine Hand dran. Die Plastikteile kommen eh aus China und die Metallformen dafür sowieso. Oft sind es auch Standardteile, die von irgendwo kommen.

Angesichts dieser geringen Produktionskosten sind die Anschaffungspreise fürstlich! Man könnte sie auch für die Hälfte verkaufen und immer noch Profi machen. :lol:

Ich empfehle einen der neuen Audis der Klasse A6 oder A8: Die haben inzwischen eine bestellbare Option für einen portablen Espressokocher für den Zigarrettenanzünder. Habe seinerzeit mit einem Typen auf de IAA gesprochen: Er entpuppte sich als der Produktmanager, der das "erfunden" hat und zu verantworten hat. Er war ganz stolz auf die Geschichte. :irre:

Bei Audi wissen sie scheinens nicht mehr, was sie alles noch einbauen sollen.

Antworten