Ist der Diesel am Ende?

Für die gepflegte Unterhaltung fernab der Technik um "Gott und die Welt".
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 624
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Ist der Diesel am Ende?

#106 Beitrag von Webbster » 16.11.2017, 16:04

Naja. "Adblue" bzw. Harnstoff wird nicht nur bei Ölheizungen auch verwendet. Ich hab bei einer Planung mitgewirkt, wo diese Art auch bei einer Großanlage Hackgut/Pelettsheizung verwendet wird. Es wird Harnstoff grob gesagt in die "Feuerwalze" / "Feuerstrudel" gespritzt...
Soll angeblich besser sein... aber nun ja. Ich hab noch keine genauen Angaben dazu, obs wirklich was verbessert. (Hab mich ehrlich gesagt auch nicht näher damit beschäftigt. Ich war lediglich für die Rauchgasrohr-Planung zuständig.)

Aber der große Punkt bzgl. Diesel. Die Großstädte in Deutschland haben ja diese Umweltzonen. Selbst als Ausländer / Touri - musst du diese Plakette aufs Auto kleben... (War mal in Graz auch angedacht gewesen... aber die haben das Gott sei Dank wieder verworfen, weil zu viele Alt-Motoren betroffen waren und der Umstieg eventuell viele Firmen ausgesperrt hätte)

Und wenn die nun anfangen, Diesel auszusperren... - folgt irgendwann auch die Aussperrung von Benziner...

Also... Diesel ist im Grunde "grob" "Benzin mit Öl" ... es schmiert etwas. Wenn Diesel ausrinnt.. ist der Boden super rutschig. Besonders als Motorradfahrer weiß man das... sehr gut.
Man tankt - fährt los oder sitzt wieder auf... und da kanns schon passieren, dass du den Halt verlierst... und die Maschine umkippt... weils mit den Füßen wegrutschst.
(Oder die Sozia sich zu schwungvoll raufschwingt...)

Müsste also eher so sein: Benzin stammt von Diesel... wird quasi raus-gecrackt.
Außer ich hab das nun falsch rum im Kopf. U.a. weil Diesel eine höhere Energiedichte hat.
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

Benutzeravatar
Olav_888
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1813
Registriert: 11.03.2016, 14:30
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze
EZ: 0-12-2014
Wohnort: Dresden

Re: Ist der Diesel am Ende?

#107 Beitrag von Olav_888 » 16.11.2017, 16:14

Benzin und Diesel entstehen im selben Rafinerieprozess, wenn ich mich richtig entsinne sogar etwa im Verhältnis 1:1. Deswegen muss in D Diesel hinzugekauft werden, wohingegen Benzin Richtung Russland verkauft wird
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage!

Auris TS HSD Bild
Mod.:ECM-Spoofer, Tempomat als Motorbremse, Dauerhaftes Rücklicht, Solare 12V

Avensis D4D Kombi T25 FL 402TkmBild
Avensis D4D Kombi T22 FL ~280Tkm

Meik
Toyota Freak
Toyota Freak
Beiträge: 137
Registriert: 24.10.2015, 15:30
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Silber metallic
Wohnort: 46414 Rhede

Re: Ist der Diesel am Ende?

#108 Beitrag von Meik » 16.11.2017, 18:04

Von Reformieren/Cracken und Co. schonmal was gehört? Rohöl hat viele Schwerbestandteile die sich beliebig zu Benzin oder Diesel cracken lassen. Da muss man nicht mehr das in den Mengen nehmen was bei der reinen Destillation von Rohöl an Bestandteilen herauskommt.

Ob man lieber irgendwo hinverkauft oder umwandelt hängt von der Gewinnspanne ab, weniger an den technsichen Möglichkeiten.
Zuletzt geändert von d4d-fan am 16.11.2017, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unnötiges Zitat entfernt

Francek
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 282
Registriert: 23.06.2015, 06:06
Modell: Auris 2 TS FL
Fhz.: bis 3/2017 Auris 2 TS HSD VFL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Edition S Plus
Farbe: Tokiorot
EZ: 0- 3-2017
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ist der Diesel am Ende?

#109 Beitrag von Francek » 16.11.2017, 19:25

toyoengi hat geschrieben:IEs gewinnt eindeutig der ökologische Diesel im VW, der sogar "die strengste Euro Norm packt", wie der Tester betont.
Woran man nur erkennt, wie inkompetent der Tester ist. Wahr ist, dass zum Zeitüunkt des Tests der Golf bereits ein Euro-6-Label führte, während der früher auf den Markt gekommene Auris HSD noch mit Euro 5 gelabeled war. Aber wenn Autotester lesen könnten, dann hätte der Vergleich der im CoC genannten Emissionswerte ihn schnell davon überzeugt, dass dieser Unterschied lediglich auf die verschiedenen Zeitpunkte der Typzulassung und nicht auf schlechtere Abgaswerte zurückzuführen ist. Was sich auch daran zeigt, dass der Auris seit dem Facelift ohne jegliche signifikante Änderungen der Abgaswerte klaglos unter Euro 6 fällt.
Und was die moderneste Abgasnorm angeht: Derzeit gibt es keinen einzigen Diesel deutscher Herkunft, der die seit September für die Typzulassung neuer Diesel vorgesehene Norm Euro-6-temp bereits erfüllt. Hierfür muss man bei den Importmarken vorbeischauen.

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 562
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Ist der Diesel am Ende?

#110 Beitrag von Kamui77 » 16.11.2017, 23:24

Ich habe mit meinem Prius III auf der A9 mit Tempo 120 - 140 einen Verbrauch von 4,8L/100km erzielt. Manchmal waren auch Spitzen von 150km/h mit dabei, aber im HUD und in der Systemanzeige habe ich festgestellt, dass beim P3 die "Eco" Anzeige noch bis 142 km/h geht und danach nicht mehr, selbst wenn man eine lange Bergabstrecke fährt. Ich glaube dass die Kombination aus HSD-Antrieb und Aerodynamik den Prius zum effizientesten Autobahnfahrzeug macht und wenn ich mir dann noch überlege, dass Diesel 15% mehr Energieinhalt hat und nach EU Gesetzgebung eigentlich 15% höher besteuert werden müsste als Benzin, dann sieht man schon den gewaltigen Aufwand, der in Deutschland betrieben wird um Dieselfahrzeuge als sparsam hinzustellen.
Technology equals might!

toyoengi

Re: Ist der Diesel am Ende?

#111 Beitrag von toyoengi » 17.11.2017, 01:59

Ja, den Test hatte Ich natürlich als Ironie eingestellt. War ja 2013! Eigentlich muss sowas raus aus dem Netz.

In jedem Fall haben sie mich ja auch gekriegt: Ich habe den Diesel damals gekauft, weil der Autoverkäufer mir die Sauberkeit vorzitiert hatte und Ich auch von dem Drehmoment überzeugt war.

>Re: Ist der Diesel am Ende?
Ich glaube schon, denn momentan will keiner einen kaufen. Warum:

1) Beide sind sparsamer geworden, was den Unterschied absolut reduziert. Die Kraftstoffpreise sind aber in den letzten 10 Jahren kaum gestiegen. Wenn man früher 0,40 Cent je Liter gespart hat, sind es heute 0,30! Wegen downsizing sparen die Benziner zusätzlich etwas an Treibstoff

2) Benziner haben wegen Kompressoren an Leistung aufgeholt, damit ist der Drehmomentvorteil geringer.

3) Die Zahl der Diesel ist gestiegen und damit die Nachfrage nach Dieselkraftstoff. Damit ist nicht mehr so ein Überangebot vorhanden und die Preise steigen weiter.

Ich gehe davon aus, dass der Dieselmarkt PWM weltweit stark runter geht, wenn erstmal die Wenigerverkäufe greifen, d.h. in 2-3 Jahren immer mehr alte Diesel vom Markt verschwinden und weniger Neue nachkommen.

Fahrverbote werden das beschleunigen! Die Leute schwenken derzeit komlett weg: Bei den Autohändlern hier findest Du fast keine Benziner zum Probefahren, weil die vornehmlich gekauft werden, während die Diesel in der Ecke stehen und mit Nachlässen angeboten werden.

Heute bei VW:

Nachlass + Dieselprämie von 6000,- auf den Kauf eines Golf Kombi Benziner im Wert von 33.000,- macht 26.000!
Nachlass + Dieselprämie von 8500,- auf den Kauf des gleichen Modells mit Diesel zu 34.500,- macht nur 25.000!

... jeweils inklusive Rückgabe des Fahrzeugs zu 0,- Euro. Merkt jemand was? :lol:

VW will die Diesel weiter verkaufen, obwohl sich an denen technisch nichts geändert haben dürfte und holt offiziell die alten Diesel von der Strasse.
Die Lachnummer ist natürlich, daß sie dafür kaum mehr bezahlen, weil sie so hohe Nachlässe nur auf die teuren Autos bieten und auch nur den Kunden, die einen guten Diesel abgeben. Den können sie international verkaufen, wo es keinen schert.

Da verkaufe Ich meinen lieber privat und hole mir bei einem anderen Händler ein Angebot.

Zumal: Sooooooo toll ist der Golf Kombi jetzt auch wieder nicht. So ungefähr 15% teuer, als der Toyota Hybrid habe Ich gerechnet.

Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 624
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Ist der Diesel am Ende?

#112 Beitrag von Webbster » 17.11.2017, 14:57

toyoengi hat geschrieben:Zumal: Sooooooo toll ist der Golf Kombi jetzt auch wieder nicht. So ungefähr 15% teuer, als der Toyota Hybrid habe Ich gerechnet.
Das war auch der Grund, warum ich mit meinem Bruder einen Hybrid als Alternative angesehen. u.a. weil die 2 VW-Händler in Klagenfurt... einfach eine Fachidioten waren. (oder nichts verkaufen wollten)

Fast die ganze Familie ist von VW abgesprungen.
Erster Bruder - VW Tourareg (Diesel) zu Jaguar SUV (mit 300PS) - auch Diesel ... :denken: Warum auch immer...
Zweiter Bruder hatte den Diesel - VW Variant (4er Golf) ... und ab Okt.2017 Suzuki Ignis Bj.2017 - als "Mini-Hybrid"/Benziner aber normaler Schaltung und intelligenter automatischer bzw. manuell zuschaltbarer 4W-Drive...
Schwester war erst bei VW Fox (Diesel) dann VW Polo (Benzin)... und jetzt Yaris Hybrid Bj.2012 und spart hier auch Treibstoff ein...

Und ich wie gesagt... den Auris. Vorher hatte ich ja kein eigenes Auto...
(Brauch eigentlich den Wagen auf kaum... habs Glück mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu können, oder zum Chor ... alles im Umkreis von 3 km)

- Der Vater hat eine VW Caravelle (Modell T4) aber sicherlich Bj. 2012 oder etwas älter. (Weiß das nicht so genau...) ... auch Diesel.

In Österreich ist das mit dem Diesel eh so eine Sache. Hier ist der Günstig beim Tanken. 1,00 bis 1,17€/L selten 1,20. Eher mehr 1,10€ rum
Benzin/Super (Roz 95) ... bei 1,24€ im Durchschnitt. Bei Diskont eher bei 1,17 - selten bei 1,14€/L

Super Plus ist dann eher bei 1,34€/L ... manchmal auch 1,29€/L ...

...
Im direkten Vergleich stellts mir in Deutschland immer die Nackenhaare auf... wenn ich bei normalen städtischen Tankstellen dann so 1,40€/L bei Super-Benzin lese...
Und bei Diesel dann sehe: 1,17 rum.

Tja.
Diesel am Ende?! Na ich weiß net. In Österreich jedenfalls wird der immer noch gern gekauft.
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

toyoengi

Re: Ist der Diesel am Ende?

#113 Beitrag von toyoengi » 19.11.2017, 15:48

Naja, der Diesel ist ja als Treibstoff in der Steuer bevorteilt. In Ö wohl auch. Warten wir mal wie es mit den Steuervorteilen weiter geht. Wenn die per Softwareupdate mehr Motorreinigung und Abgasreinigung fahren müssen, steigt der Verbauch und die Leistung sinkt und er verstopft früher. Da ist der Kosenvorteil schnell weg. Allerdings fahren ihn die meisten aus Spass.

Viele Diesel in D sind Geschäftswagen, weil der Anteil der Diesel bei schweren großen Wagen steigt. Umgekehrt sind unter den Geschäftswagen der Großteil Diesel, besonders wenn sie privat versteuert und betankt werden müssen. Dann hat man den firmenfinanzierten Fahrspass und Power und privat geringe Kosten.

An die kommt man nur ran, wenn der Diesel an sich teuerer wird. Also der Motor mit der Steuer und wegen Reinhaltungsgerätchen und der Treibstiff wegen Zusätlzlicher Steuer. Eigentlich müsste der Diesel mehr kosten, als Benzin und in der Schweiz z.B. ist das teilweise auch so! Da muss aber richtig was drauf denn:

1) AdBlue + Reiningung macht ca 1200,- Mehrpreis, in 6 Jahren Abschreibung z.B. 200,- im Jahr
2) 100,- Mehr Dieselsteuer
3) 20% mehr Treibstoffsteuer wären bei den 1000 Litern die Ich fahre, 200,-
4) Adblue Tanken 100,-

Das sind nur 600,- im Jahr. Abzüglich MWST und Steuerersparnis macht das 300 Euro im Jahr netto mehr für den Dieselgeschäftsfahrer. Das ist Nix! Da täte Ich den trotzdem fahren.

Entscheidend könnte sein, wenn man mit dem Minitankt allenthalben nachtanken müsste. Das ist aber nicht der Fall!

Eigentlich würde es reichen, einen 5l-Tank zu haben, den man mit einer 1l-Packung Tetrapack an der Tankstelle selber nachfüllen kann. Wenn Du dann 40l Diesel getankt hast, kaufst Du beim Bezahlen 2 Packs und schützttest das Zeug einfach rein. Fertisch!

Die meisten täten das wohl machen.

Die Bonzen, die sich dafür zu fein sind, fahren dann halt Hybrid-Benzin.

Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 624
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Ist der Diesel am Ende?

#114 Beitrag von Webbster » 19.11.2017, 16:53

Naja ich bin eben noch keinen Ad-Blue gestützten Diesel gefahren... ich mein... der 4er Golf Variant war noch "alt" und hatte diese AdBlue-Technik ja nicht.
Daher hab ich nur Diesel getankt und war glücklich und zufrieden...

Wenn ich mir vorstellen würd... noch zusätzlich AdBlue zu kaufen und einzufüllen... mh. :?

Lieber so rum... Benzin tanken und fertig. Bin wieder zufrieden und glücklich :)
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

toyoengi

Re: Ist der Diesel am Ende?

#115 Beitrag von toyoengi » 19.11.2017, 23:59

Ich glaube, das geht vielen so. An der Tanke anstehen, Zigarretten kaufen, Wasser und Bier holen, Austreten, die Scheiben wischen und noch Eiswürfel holen - das alles machen die Leute gerne.

Aber adBLue nachfüllen will keiner, weil das ja noch 30 Sekunden mehr kosten könnte.

Die Autofirmen wissen das, kennen ihre Kunden und haben sicher deshalb die Softwarebetrügerlösung gewählt, statt dem Kunden etwas Service aufzubürden.

Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 624
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Ist der Diesel am Ende?

#116 Beitrag von Webbster » 20.11.2017, 00:29

Naja. Würde das Adblue gleich mit dem Diesel in den Tank fließen.. und nicht seperat... wärs schon einfacher.

Da ich aber nicht rauche und sonst was unnötiges auf einer längeren Reise kaufe... will ich nur schnell tanken, etwas abwischen - bezahlen, aufs Klo rennen und vielleicht einen kurzen Schluck aus meiner Trinkflasche nehmen (außer man nimmt diese Ein-Hand-Flasche mit Strohhalm) ... und nichts wie weiter on the Road.

Aber so Adblue-Zusatzschläuchchen wär machbar. Einfach Knöpfchen am Zapfhahn drücken, dass man das mittanken will oder eine eigene Säule für den Mist machen. Dann müsste man das auch nicht im Shop kaufen.
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

toyoengi

Re: Ist der Diesel am Ende?

#117 Beitrag von toyoengi » 20.11.2017, 00:53

Webbster hat geschrieben:Naja. Würde das Adblue gleich mit dem Diesel in den Tank fließen.. und nicht seperat... wärs schon einfacher.
Moment, geht das überhaupt? Das muss doch in den Zusatztank, um den Abgasen beigemengt zu werden, dachte ich? Weil sonst könnte man das ja gleich bei allen Dieseln beimischen.

??

Benutzeravatar
Webbster
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 624
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Ist der Diesel am Ende?

#118 Beitrag von Webbster » 20.11.2017, 16:20

Muss schon so rum. Ich sag ja nur... wenns nicht separat in einem Zusatztank wär, sondern gleich mit einer Pistole mitgetankt werden würde... wär dieser kleine Zeit-Mehraufwand nicht nennenswert.

Aber würde so ein Diesel-Adblue-Gemisch funktionieren... wäre die Diskussion ohnedies vom Stapel :) Dann würden nur noch Dieselfahrzeuge rumfahren - weil die dann sooooo sauber wären. haha. :mrgreen:
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,5 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 41.xxx km :mrgreen:
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 34.xxx km -Fahrmodus- :cool:

Benutzeravatar
Kamui77
Auris Schrauber
Auris Schrauber
Beiträge: 562
Registriert: 26.05.2013, 19:26
Modell: -
Fhz.: Prius III
Motor: 1.8 Benziner
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: oxygenblau mica
EZ: 10. Okt 2007
Wohnort: Mittelfranken

Re: Ist der Diesel am Ende?

#119 Beitrag von Kamui77 » 20.11.2017, 17:25

Dieselkraftstoff gehört meiner Meinung nach in Transportfahrzeuge die eben schwere Last zu befördern haben.

Diese ganze Dienstwagenkungelei in Deutschland ist fast schon als kriminell zu bezeichnen, vor allem aber auch deshalb, weil die Hersteller ihr Geschäft diese eine Schiene ausgerichtet haben. Ein Kraftstoff wird steuerlich subventioniert, obwohl er nach EU Norm teurer sein müßte als Benzin. Abgasvorschriften werden mit allen Mitteln umgangen und ausgehebelt, die Kunden schauen in die Röhre. Würde man in Europa die Fahrzeuge verkaufen, wie sie für den amerikanischen oder japanischen Markt mit schärferen Grenzwerten gebaut werden, würden diese auch einiges mehr kosten. Nachdem nun der Prius IV die 40% Schwelle beim Wirkungsgrad durchbrochen hat und der Camry Hybrid sogar 41% erreicht, gibt es auch da keinen Vorteil mehr beim Dieselfahrzeug.

Das einzige was Hersteller nun noch machen können, um pro-Diesel zu argumentieren ist, dass sie Fahrzeuge so schwer machen, dass es ohne das hohe Drehmoment des Turbodiesels kaum funktioniert. Damit landen wir dann direkt beim SUV :carwash:
Technology equals might!

toyoengi

Re: Ist der Diesel am Ende?

#120 Beitrag von toyoengi » 20.11.2017, 17:45

Es gibt auch leichte SUVs / Crossover aber das Argument ist richtig: Diesel zieht halt einfach unten besser. Das könnte man nur mit einem guten Elektroantrieb übertreffen, da braucht aber dann wieder Akku und auch Kraft, also Masse. Effektiv und Stark geht halt nicht. Ein Bodybuilder verbraucht beim Spazierengehen eben auch mehr Energie.

Das Grundproblem ist, dass Du nur auf der BAB weite Strecken gut und sicher fahren kannst und die, die auf die BAB müssen eben sich mit den anderen auseinandersetzen und die fahren bis zu 180 und wiegen an die 2 Tonnen. Da möchte Ich nicht mit einem Kleinwagen dazwischen geraten.

Also braucht es Masse! Mitsubishi Outlander Electro.

Antworten