Seite 8 von 8

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 16:00
von PMueller
onlyJR hat geschrieben:
17.10.2018, 09:09
Stimmt, da fährt einem nie einer auf :roll:
....
Hmmm, dass mich mal auf der rechten Spur jemand von hinten bedrängt hätte, ist mir schon ewig nicht mehr passiert - wenn überhaupt mal.
:denken:
Mein Auto fährt gar keine 190 und ich fahre trotzdem recht problemlos Autobahn über 90 kmh.
Klar, manchmal muss ich
a) ein wenig warten, bis die Audi-BMW-Kolonne an mir vorbeigerauscht ist, bevor ich überholen kann oder
b) ertragen, dass hinter mir einer von denen sein Herz-Kreislauf-System schädigt (weil er mal den Fuss vom Gas nehmen muss .... und nur ca. 900m dafür Zeit hatte). ;-)
Aber was stört denn nun wirklich an den "Dränglern"?
Ich habe den Eindruck, dass das eine Gattung ist, die im wesentlichen ein "Oberlehrer-Gen" bei anderen aktiviert ... verkehrstechnisch relevant sind die eher wenig.
Da finde ich "die Unaufmerksamen" viel schlimmer: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die "Mittelspurschleicher", "Fantasiegeschwindigkeitsfahrer" und "Nicht-Blinker" wirklich ausreichend wahrnehmen, was um sie herum geschieht ... und wie sie darauf reagieren sollten.
Dem Drängler ist die Verkehrssituation dagegen sehr bewusst (auch wenn sie ihm nicht gefällt), er ist hochkonzentriert und sicherlich empfindlicher was seinen Lack angeht als ich mit meinem.
Natürlich habe ich nur "gefühlte Statistiken", aber wenn ich in den Zeitungen von Unfällen lese, sind es in 90% der Fälle Folgen von Unaufmerksamkeiten ("...übersah...", "...wechselte plötzlich die Spur...", "...nahm die Vorfahrt...", "...geriet auf die Gegenfahrbahn...", "... erkannte das Stauende zu spät...", ....).

Mangelnder Sicherheitsabstand ist dann bei bestimmten Wetterverhältnissen ein Thema, aber das ist - zumindest wo ich fahre - nur sehr selten der Fall und da erlebe ich auch NOCH seltener "Drängeln".


Erinnert mich strukturell ein wenig an die Aufregung um "#me-too-faker": Ja, gibt's auch, sind aber statistisch und von der Auswirkung derart in der Minderheit gegenüber den wirklichen sexuellen Belästigungen, dass man sie eigentlich als Randnotiz abtun sollte ... stattdessen werden sie als Feigenblatt hervorgeholt.

:mrgreen:

Gruß

PMueller

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 16:55
von onlyJR
Ist wohl reginal bedingt und kommt natürlich auch auf die Straße an.

Ich persönlich fühle mich sehr unwohl wenn mir einer so nah hinterher fährt das ich kaum noch seine Lichter im Rückspielgel sehe, das hat nichts mit Oberlehrer zu tun sondern ist finde ich ein Fall von fehlendem Anstand und Respekt dem anderen gegenüber. Es gibt vorgeschriebene Sicherheitsabstände, die einzuhalten sind. Klar solange nichts passiert ist man als "vorausgeschobener" der Oberlehrer.

Wenn ich mal bremsen muss (warum auch immer), dann hängt er/sie mir hinten drin und DAS finde ich dann endgültig nicht mehr so toll.

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 18:05
von PMueller
Hi,
onlyJR hat geschrieben:
17.10.2018, 16:55
Ist wohl reginal bedingt und kommt natürlich auch auf die Straße an.
...
Das kann wohl sein. Ich düse in letzter Zeit relativ viel im Westen auf der Nord-Süd-Achse (Bremen-Freiburg) - da weiß ich natürlich nicht, was im Osten (Nord oder Süd) los ist.
onlyJR hat geschrieben:
17.10.2018, 16:55
...
Ich persönlich fühle mich sehr unwohl ...
Das höre ich von "Drängler-Opfern" oft - allerdings sollte man sich überlegen, inwieweit man dieses "Unwohl-Gefühl" Raum geben sollte. Auch "...Anstand und Respekt..." sind nur sehr bedingt verkehrstechnische Kategorien/Maßstäbe (wohl aber welche bei Oberlehrern :lol: ).

@"Wenn ich bremsen muss..." - Auch da gibt es doch auch überhaupt keinen Ermessensspielraum: Wenn ich bremsen muss (z.B. weil der vor mir bremst oder ein Hindernis auftaucht), dann muss ich halt bremsen. Oder würde irgendeiner ins Stauende fahren, weil er einen Drängler "im Nacken hat"?
Und was passiert, wenn man bremst?
a) die allermeisten "Bremsgründe" sind für den Drängler fast genauso einzusehen wie für einen selbst (es sei denn, man fährt einen übertrieben großen Wagen oder gibt sich der Unsitte der verdunkelten Scheiben hin ;-) ) und
b) Der eigene Wagen bleibt auch nicht direkt stehen, sondern hat Bremsweg, der ab Bremsdruck nicht kürzer ist als der des Hintermanns. Es geht lediglich um einen Teil der "Reaktionssekunde" (den, den man wirklich früher ist ... abzgl. a) ) - in einer Phase, in der die Geschwindigkeitsdifferenz noch minimal ist (anfänglich 0).

Ich frage mich, ob dieser "Bremsgedanke" nicht eher so ein OCD-Impuls ist, wie das Nasenjucken, wenn man gerade nicht die Hände frei hat. :cool:

Wie gesagt: Ich halte das Problem nicht für nicht-existent, aber für maßlos überbewertet.

Gruß

PMueller

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 18:30
von onlyJR
Ok, hast Recht. Ab sofort freue ich mich drüber das ich die Pickel des hinter mir fahrenden zahlen kann. Ist echt eine super Sache, man bekommt einfach mehr Fahrzeuge pro km Straße unter. Allein in 50m Straße passen locker 4 Stück davon bei über 100kmh. Alles kein Thema.
Mindestabstand? Ach was soll das. Echt was für Leute von gestern.

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 18:44
von Axel_M
onlyJR hat geschrieben:
17.10.2018, 18:30
Echt was für Leute von gestern.
Richtig.
Und den Rest schneidet die Feuerwehr auch gerne aus den Autos....

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 20:09
von d4d-fan
hallo,

es kann jeder seine eigene Meinung haben, bezüglich Fahrverhalten von Anderen, bzw. der Interpretation von Gesetzen und Vorschriften, das ist okay.

Aber in diesem Thread wird das nicht ausdiskutiert !

Hier geht es um die Dashcam.

Wenn nicht, mach ich hier zu.

d4d-fan

Re: Dashcam

Verfasst: 17.10.2018, 23:53
von Webbster
Gut zurück zum Dashcam Thema.
Ich glaub mal eine Art Dashcam gesehen zu haben, die u.a. wie eine Action-Cam funktioniert. (oder gar eine Action-Cam ist...)
Man kann die überall anbringen und man könnte damit auch eine Rückfahrkamera ersetzten oder zu einer machen oder Frontkamera.
Also eine mit eigenen Akku.

Hab immer nur Dashcams gefunden, die man an die Batterie schließen muss oder es entsprechend verkabeln muss. Kabeln sind zwar gut - aber irgendwo mist zu verlegen. Ein Kabel beim Seitenairbag vorbei... auch nicht gut. mh.

(u.a. deswegen mein Gedanke mal so eine Cam verbauen - die wirklich nur sporadisch sich aktiviert und/oder ich sie aktiviere zur besseren Verkehrslage-Einschätzung.)

Re: Dashcam

Verfasst: 18.10.2018, 11:03
von schwarzvogel
Vor dem Kabel verlegen hat mir's auch gegraut, ist aber wirklich kein Problem.
Es gibt jede Menge Installations-Tutorials bei Youtube. Eigene Wunschkamera oder ähnliche in die Suchleiste eingeben und los geht's. :top: Es ist vieles sehr ähnlich ...
Habe mir die neuralgischen Punkte im Auris vorher im "Trockentest" angeschaut.
Man stopft die Kabel schön (gestreckt) hinter den Dachhimmel bzw. Türdichtungen.
Überlänge(n) ggf. möglichst schlank aufwickeln und das "Bündel" z.B. oberhalb des Innenspiegels hinter den Wulst des Dachhimmels schieben oder mit Kabelbinder unter dem Armaturenbrett festzurren.
Die Stromversorgung der Dashcams ist an die "Zündung" gekoppelt, Parküberwachung ausgenommen, braucht irgendwie Dauerplus.
Aufzeichnung erfolgt in Endlosschleife je nach Größe der Speicherkarte und Einstellung mehrere Filme als Einzeldateien, vorn/hinten getrennt.
Bestimmte Einzel-Filme können bei einem Schadensereignis von Hand oder mittels G-Sensor vor dem erneuten Überschreiben geschützt und als Beweis erhalten werden.
Ich habe den G-Sensor empfindlich eingestellt, da wird hin und wieder auch das überfahrene Schlagloch registriert. :irre:
Man kann sich auch seine Urlaubsfahrt heraus kopieren.
Sofern nicht irgendeine Beweisnot vorliegt sind die Filme in Deutschland nur für den privaten Gebrauch erlaubt und dürfen nicht in Youtube oder anders veröffentlicht werden.
Kameras mit eigenem Akku kann man auch nehmen oder eben eine Powerbank, erfordert aber m.M.n. mehr Aufmerksamkeit: Akku leer - "Katastrophe" verpasst. :denken: :flop:
mfG schwarzvogel

Re: Dashcam

Verfasst: 20.01.2019, 10:07
von scr3ming_jo3
Nachdem ich meiner Frau die itracker mini0906 eingebaut hatte, dauerte es ganze 17h bis sie den ersten Unfall aufnehmen musste :evil:
Im Kreisel musste sie verkehrsbedingt halten und die Oma hinter ihr ist ungebremst rauf. Aussage der Oma bei der Polizei:" ich habe gebremst bin aber durch den Regen reingerutscht" :roll:
Das haben wir mal so stehen lassen, kein Kommentar zum Video gemacht. Als wir mit den Unfallgutachten zu ihrer Versicherung sind, wollten die nicht so recht... Wir also zum Verkehrsanwalt ihm alles geschildert, das Video gezeigt und gut war.

Ergo, das Geld lohnt sich allemal :top:

Re: Dashcam

Verfasst: 20.06.2019, 13:03
von Carola2019
Ich poste mal hier meine Frage an die Bastler:

ich habe eine Dashcam mit Saugnapfbefestigung. Die Stelle, an der sie am besten aufgehoben ist, da sie sich dann hinter dem Rückspiegel befindet, ist oben neben der Frontkamera. Nun ist die Windschutzscheibe dort nicht glatt, sondern hat diese schwarzen (ja was eigentlich?) Punkte.... Dh der Saugnapf möchte daran nicht halten. Was kann ich nun ebenmäßiges an der Stelle befestigen -was sich auch rückstandsfrei ablösen lässt- worauf der Saugnapf hält? Gibt es eine hübschere Möglichkeit als doppelseitiges Klebeband? Sie soll schließlich auch abnehmbar bleiben...

Re: Dashcam

Verfasst: 20.06.2019, 14:32
von HSD2017
Bei vielen Saugnapfhalterungen (auch im Sanitärbereich) sind solche einseitigen klebende Folien dabei, die auf der Rückseite so glatt sind, dass der Saugnapf gut hält. Deshalb würde ich mal im Sanitärbereich nachsehen.

Re: Dashcam

Verfasst: 25.06.2019, 18:01
von Tim
Carola2019 hat geschrieben:
20.06.2019, 13:03
diese schwarzen (ja was eigentlich?) Punkte....
Das nennt sich dritte Sonnenblende

Re: Dashcam

Verfasst: 15.11.2019, 09:26
von pietschie
gut das den schon einer gemeldet hat, das geht ja langsam um hier mit dem Spam