Erfahrungsbericht zur Geräuschreduzierung im TS HSD

Alles zu Geräuschen wie z.B. klappern, knarzen, rasseln, quietschen, pfeifen etc.
Forumsregeln
Der Bereich zum Thema "Geräusche, Geräuschsuche etc."; E150 und E180 (von 12/2006 - heute).
BildBildBild
Antworten
Nachricht
Autor
Seicodad
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 67
Registriert: 14.05.2016, 19:24
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
EZ: 23. Dez 2013
Wohnort: Oberbayern

Erfahrungsbericht zur Geräuschreduzierung im TS HSD

#1 Beitrag von Seicodad » 22.08.2016, 18:33

Hallo,

wollte meinen kurzen Erfahrungsbericht bezüglich zusätzlicher Dämung des Aursis TS HSD abgeben.
Ausganssituation war, der für mein Empfinden hohe Geräuschpegel in meinem Auris.

Zielsetzung war es, den Wagen etwas ruhiger zu bekommen.

Als erster Schritt wurden die original Dunlop 17“ Reifen gegen Hankook S1 evo2 getauscht.
Das war, um es vorweg zu nehmen, der größte vorher/nachher Unterschied.
Die Hankook sind deutlich leiser. Macht echt eine Menge aus.

Ganz zufrieden war ich aber immer noch nicht.
Zudem störte mich auch das billig wirkende blecherne „klonk“ beim Türen schliessen.

So habe ich mit 7,5 m2 Alubutyl (2mm) und etwa 6 m2 Dämmschaummatten (11 mm) alle 4 Türen (innen und außen Blech), die Kofferraumklappe (außen Blech) sowie den komplett entkernten Heckbereich (Seitenteile, Radhaus, Reserveradmulde ect.) ab hinterer Sitzbank gedämmt.

Dass hat nochmals eine Geräuschreduzierung gebracht, die aber verglichen mit dem Aufwand, in keinem Verhältnis steht.
Nebeneffekt war aber, dass nun die Türen wie bei einem Premiumfahrzeug ins Schloss fallen (unglaublich Toll) sowie, dass sich der Klang der originalen Lautsprecher eindeutig verbessert hat.
Für mich hat es sich alleine schon wegen dem Schliessgeräusch der Türen gelohnt, auch wenn mir hier sicher dafür einige einen Vogel zeigen 

Um Motorgeräusche weiter zu minimieren, müsste der koplette Vorderwagen/Spritzwand (innen bzw. Außen) gedämmt werden, was selbst mir zu viel Aufwand wäre. Es müssten dafür Amaturenbrett, Teppich Sitze ect. raus.
Da ich das Panoramadach habe, habe ich auch am Dachhimmel die restliche kleine Blechfläche nicht gedämmt, da sie zu klein für einen großen Erfolg ist. Ohne Panoramadach, sollte das Dämmen des Daches von innen sicher einiges bringen.

Am meisten haben aber die neuen Reifen zur Geräuschreduzierung beigetragen.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
Chris1983
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1432
Registriert: 23.01.2014, 13:00
Modell: Auris 1
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Exe Travel
Farbe: schwarz
EZ: 0- 1-2011
Wohnort: Dinslaken

Re: Erfahrungsbericht zur Geräuschreduzierung im TS HSD

#2 Beitrag von Chris1983 » 23.08.2016, 09:11

Hallo Horst,
ich habe meinen, allerdings Auris 1 Hybrid genauso aufwendig gedämmt wie du. Und in der tat hat das Dämmen des Dachs mit Alubutyl und selbstklebendem Armaflex 20mm immensen Unterschied gebracht.
In den Türverkleidungen habe ich aber zusätzlich auch noch teilweise Alubutyl verklebt und eine große Matte Dämmvlies drüber. Das nimmt eneorm Schwingungen aus dem Plastik und alles sitzt schön stramm. Auch die sanften Kabel in der Tür werden so durch den Druck fixiert.
Da man an die Spritzwsnd sehr schwer ran kommt habe ich vom Fußraum aus so weit ich konnte hoch zum Amaturenbrett alles frei gelegt und kleine Blechteile mit Alubutyl beklebt zusätzlich im gesamten Fußraum Bereich Armaflex 10mm verklebt.
Dann nachdem alles wieder zusammen gebaut war sämtliche Lücken noch mit Auto dämmvlies verschlossen.
Die Dämmatte der Motorhaube habe ich auch entfernt und das Blech mit Alubutyl und Armaflex beklebt und die Dämmatte wieder angebracht. Die Radhausschalen vorn habe ich ausgebaut und mit Sprühbarem unterbodenschutz, der auch als Vibrationshämmend für Bleche beworben wird, dick besprüht und auch unterm Auto die ganzen pöastikverkleidungen demontiert und dort alle nackten Blechflächen besprüht. Das Hosenrohr habe ich abgeklebt und auch den "Kardantunnel" dick besprüht.

Ein Riesen Aufwand der sich aber mehr als gelohnt hat. Das Auto ist ja schon sehr leise aber so ist es noch mehr ein Genuss. Selbst Fahrten bei regen sind sehr leise und es rauscht nicht mehr so extrem bei kleinen Pfützen.

Beim Zusammenbau der Plastikteile habe ich auch sämtliche Berührungspunkte die Geräusche machen könnten mit Armaflexklebeband 5mm unterklebt. Alles sitzt schön stramm.

Die einzigen Geräusche die noch ins Innere dringen kommen von den Fenstern einmal leider nichts machen kann.

Einen Nachteil hat das ganze aber richtig extrem. Man hört jeden Pups den die plastikverkleidung im Innenraum macht. Und das bekommt man einfach nicht 100% abgestellt. Ist das eine weg kommt das nächste so dass ich das mittlerweile aufgegeben hab. Obwohl jemand anders da sicher nichts hören würde.
Wenn das Auto dann aber so ruhig ist wird man doch sehr pingelig und empfindlich was Geräusche angeht.

Als Beispiel wie leise es im Auto ist. Bei 130 höre ich den Radioaprecher noch klar und deutlich obwohl das Radio nur auf Lautstärke 3 steht. Im Stand hört man ihn nicht wirklich besser.
Bild

Antworten