Corolla Hybrid Verbrauch

COROLLA, alles zu Motor, Getriebe, Auspuff, Tuning, Kühl- und Kraftstoffsystem am HSD (Hybrid Synergy Drive)
Nachricht
Autor
#Taylor#'s_Driver
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 56
Registriert: 19.02.2019, 06:03
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
EZ: 1. Mär 2018

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#61 Beitrag von #Taylor#'s_Driver » 29.11.2019, 07:50

es war gestern wieder zeit für eine Toyota Verbrauchsfahrt. Da mein Auris TS zur 60.000 Wartung war.
ich hatte das Glück, das der Corolla 2.0 vorher halbleer war, dann habe ich angeboten, den voll zu machen(Bekam Erstattung in Bar). So habe ich das wie üblich gemacht bis zum klick gefüllt und dann zum nächsten vollen Liter aufgefüllt.

bin dann gestern vom Autohaus nach Berlin und zurück(via A13/A117)
Anteile Stadtverkehr ca. 35 % (fast nur Berlin), Autobahn ca. 50 %, Rest bissel Landstraße

171 km Gesamtfahrtleistung Verbrauch konnte ich wieder selbst ausrechnen, da ich bei selber Tankstelle wie am morgen Tanken konnte. ich habe 7,03 l nachgefüllt das sind 4,1 l :top: selbst wenn ich mich etwas verrechnet habe oder evtl. eigentlich 7,5 l verbraucht habe sind das immer noch 4,38 l bei 8 l wären 4,67 l, das ist ein absolut fantastischer Verbrauch! Da möchte man am liebsten als Sparfuchs, den Auris TS abgeben.

Am Probefahrtauto habe ich auch gesehen, das dieser Corolla nur für die Stadt benutzt wird, die Bremsen sahen vor meiner Testfahrt echt grausam aus.

PS: ich bin gefahren so wie immer auf Autobahn mit Tempomat 127 km/h beim Corolla muss man ja kaum was machen, mit Abstandstempomat.

Weitere Zahlen der Auswertung:
Strecke 171 km
Anteil nur elektromotor 23 % (39,33 km)
Fahrtzeit 191 min
Zeitanteil nur EV 48 % ( ca. 92 min)

Benutzeravatar
Webbster
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 1029
Registriert: 15.11.2017, 19:30
Modell: Auris 2 TS FL
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze Metallic
EZ: 27. Feb 2017
Wohnort: Völkermarkt / Kärnten / Österreich

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#62 Beitrag von Webbster » 29.11.2019, 08:45

Das mit dem Verbrauch liegt dann wohl auch daran, dass der neue Corolla auch bis 120 km/h mit dem Elektro-Antrieb fahren kann.

Beim Auris war dies nur bis 74km/h möglich, was aber super ist für den Stadtbereich. :) Der Corolla ist da schon etwas besser aufgestellt... und bissl mehr für Autobahn-Geschwindigkeiten optimiert.
:auris2ts: Verbrauch laut BC: 4,8 bis 5,8 L/100km (letzteres eher im Wintermodus)
Tachostand: 99.xxx km :mrgreen: (und auch kampferprobt...)
Große Gelbe = CB650F ; Tachostand: 44.xxx km -Fahrmodus- :mrgreen:

#Taylor#'s_Driver
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 56
Registriert: 19.02.2019, 06:03
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
EZ: 1. Mär 2018

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#63 Beitrag von #Taylor#'s_Driver » 30.11.2019, 07:30

das ich diesen so sparsam bewegen konnte liegt wohl auch am Training mit dem Auris.
Im Autohaus wurde ich ziemlich mit großen Augen angeguckt als ich die Zahlen mal präsentiert habe.

...Vielleicht hätte ich den Honda Civic Tourer noch ne weile fahren sollen und hätte mir dann nen Corolla TS gekauft, wusste leider nicht das da was neues kommt. naja nun habe ich das so entschieden und gut ist, ne Rolle rückwärts kann ich mir nicht leisten. Das Auto fahre ich nun solange bis die E-Autos oder was auch immer als Combi 800-900 km verfügbare Reichweite haben.

HornetTom
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 262
Registriert: 14.07.2013, 13:36
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: Nova-Weiß
EZ: 0- 5-2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#64 Beitrag von HornetTom » 25.01.2020, 18:10

Servus,

Ich fahre meine Corolla 2.0 im Schnitt mit 5.4L.
Kurzstrecke von 12km einfach. Bisschen Stadt und Überland. Kann mich da nicht beklagen. Frau hat einen Mercedes A200. Gleiche Strecke braucht sie mindestens 1 Liter mehr.

Wir fahren des öfteren in die Berge (Reit im Winkl z. B.) das sind von mir aus 70 bis 80km. Meistens ist dort einiges an Verkehr. LKW können zum Teil schlecht überholt werden und es gibt viele Tempolimits. Ich hatte bei diesem Fahrprofil auch schon locker eine 3 vor dem Komma. Zumindest laut BC. Habs nicht ausgelitert. Aber genau bei dieser Fahrweise ist man so oft elektrisch unterwegs. Ich finds einfach nur geil und bin mehr als zufrieden mit dem Corolla. Das weggeben des Auris schmerzt da nicht mehr.

Gruß Tom

#Taylor#'s_Driver
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 56
Registriert: 19.02.2019, 06:03
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
EZ: 1. Mär 2018

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#65 Beitrag von #Taylor#'s_Driver » 27.01.2020, 06:15

ich finde 5,4 l für nen Coralla viel...
naja ich würde vermutlich bis ich aus der Stadt raus bin die Heizung aus lassen und mit Sitzheizung fahren...und erst auf Landstr. dann Heizung anmachen. das Spart extrem, der Motor muss dann nicht doppelt arbeiten.

Glaub der Boardcomputer wicht schon bissel ab.

Benutzeravatar
Olav_888
Auris Meister
Auris Meister
Beiträge: 2214
Registriert: 11.03.2016, 14:30
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Farbe: Avantgarde Bronze
EZ: 0-12-2014
Wohnort: Dresden

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#66 Beitrag von Olav_888 » 27.01.2020, 11:28

Ich finde die 5,4 auf Kurzstrecke im WInter als ok. Viel darunter kommst Du mit einem Auris 1.8 bie Kurzstrecke im Winter auch nicht. und nicht vergessen, der 2.0 ist nicht primär auf Spritsparen ausgelegt
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage!

Auris TS HSD Bild
Mod.:ECM-Spoofer, Tempomat als Motorbremse, Dauerhaftes Rücklicht, Solare 12V

Avensis D4D Kombi T25 FL 402TkmBild
Avensis D4D Kombi T22 FL ~280Tkm

HornetTom
Auris Fahrer
Auris Fahrer
Beiträge: 262
Registriert: 14.07.2013, 13:36
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: Nova-Weiß
EZ: 0- 5-2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#67 Beitrag von HornetTom » 27.01.2020, 14:05

Also ich find das auch voll OK. Mein Auris 2 als TS hat für die gleiche Strecke genau so viel verbraucht.
Und ich fahr fast nur diese Kurzstrecke. Ab und an kommt mal eine längere Fahrt dazu. Dann geht der Verbrauch auch runter.

Der BC stimmt relativ genau. Hatte es mal nachgerechnet beim Tanken, da waren es 0,1L Abweichung.

TorstenB
Neuling
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2020, 22:30
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: schwarz
EZ: 1. Jun 2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#68 Beitrag von TorstenB » 01.02.2020, 23:48

Ich hab mir das hier recht interessiert durchgelesen und mich jetzt tatsächlich extra angemeldet, damit ich meinen Senf dazugeben kann. Ich will hier Kaufinteressenten des 2.0 Hybrid ansprechen, ausnahmsweise nicht mit Lobhudelei, sondern eher mir Kritik.

Ich hatte vorher kräftige Diesel gefahren und war immer mit Toyota zufrieden. Letztes Auto war ein Avensis, da gab es schon nichts kräftiges mehr und eigentlich war ich soweit, Toyota den Rücken zu kehren. Ich kann nicht ganz verstehen, dass man so gute Autos mit so schwachen Motoren anbietet und sich Kunden vergrault.

Jetzt habe ich mich vom Händler zu einem Corolla 2,0 Kombi mit 180 PS überreden lassen; das Auto selber ist sehr ok, aber die Sache mit dem Motor passt einfach nicht, ist nicht rund.

Ich wohne auf dem Land, fahre in die Kleinstadt, zwischen den Dörfern, mal Strecke zu Großstädten mit 80 oder 120 Km Entfernung und habe mit meinen Dieseln immer so rund 5 - 6 L verbraucht, manchmal 7. Dafür hatte ich aber richtig PS wenn es drauf ankam, die Autos fuhren mit niedrigen Drehzahlen und ich hatte richtig Reichweite und musste nicht ständig tanken.

Jetzt komme ich im Sommer auf rund 6 L und im Winter auf 6,6 L (BC) und das obwohl ich das Auto nicht besonders fordere. Ich muss also rund alle 500 Km zur Tankstelle und das ist richtig schlecht. Ich habe mir das Auto gekauft, weil ich ein relativ flottes Auto fahren möchte, der Spritverbrauch ist mir relativ egal - aber da stehe ich wohl auf Kriegsfuss mit einem Hybrid. Und somit besteht mein Problem weiter, dass ich gerne Toyota fahren würde, aber diese Firma einfach keinen passenden Motor mehr anbietet!

Statt einem souveränen Diesel habe ich jetzt ein Auto, das sofort in höchste Drehzahlen jagt, wenn ich ein wenig aufs Gaspedal gehe und das nur in der Stadt wenig verbraucht, sobald ich aber über Land fahre, muss ich langsam machen, sonst steigt der Verbrauch weit über Diesel-Niveau an. Was mich per se zwar nicht unbedingt stört, aber ich will ja nicht alle paar Tage mit dem Winzig-Tank an die Tankstelle fahren. Ich hatte vorher auch einen BMW 3-er 2,0 mit auch rund 180 PS, da gingen um die 60 L in den Tank, das Auto verbrauchte ungefähr genau soviel Sprit, hatte dabei aber rund 900 Km Reichweite und mehr und ging aber auch mal 200 und mehr und riegelte nicht bei 180 ab.

Hybrid und starke Motoren beißen sich in meinen Augen systembedingt. Wenn ich nicht will, dass mein Verbrauch und damit Reichweite aus dem Ruder laufen, muss ich ziemlich langsam fahren, aber dann brauche ich keine 180 PS. Dann hätte mir der 1,8-Corolla gereicht. Und so frage ich mich, was soll der 2,0 Liter? Wenn ich den einigermaßen flott fahre, geht es sofort über 7,5 Liter raus und ich muss nach weniger als 500 Km zum Tanken...

Ich habe dann mal versucht, auf Verbrauch zu fahren. Unter 5,5 L komme ich selbst bei Schleichfahrt nicht, da ärgern mich diese unsinnigen Normangaben dann schon; und ja, auch alle Hybrid-Fahrer, die angeblich ganz normal fahren und dann mit Verbräuchen von unter 5, ja unter 4 Litern daher fabulieren. Denn das sind die Leute, die mit ihrer Schleicherei den ganzen Verkehr aufhalten; an der grünen Ampel nicht vom Fleck kommen vor lauter egomanischer Sparerei und denen es komplett egal ist, dass hinter ihnen statt 10 Autos nur noch 5 durch die Grünphase kommen und die anderen wieder sinnlos warten müssen.

Ich weiß - ich lese es hier ja - dass da etlichen von Euch auf die Füße trete, aber ich sehe Euch ja durch die Gegend fahren. Genau mit Tacho 50, obwohl jeder weiß, dass die Dinger um 5-10 Sachen nachgehen; oder nur mit 90 auf Landstraße, macht ja zeitlich nicht viel aus. Mag durchaus sein, aber nicht jeder tickt so wie Ihr hier, sondern will einfach so schnell wie erlaubt und möglich weiterkommen und nicht hinter einem Langsamfahrer genötigterweise hinterherzuckeln zu müssen.

Tut mir leid, ich bin da anders aufgestellt, jedem das seine; für Euch schreibe ich das auch nicht, sondern für alle, die sich auf der Suche nach einer Kaufentscheidung hierher verirren. Hätte ich vielleicht mehr kritische Infos gefunden, hätte ich mir den Corolla nämlich nicht gekauft.

Ich fahre seit 40 Jahren Auto, mein Sohn hat einen Diesel von VW und neulich sind wir die gleiche, relativ eben Strecke von rund 60 KM gefahren; beide Auto voll mit jeweils 4 Personen, Kraftfahrstraße mit Tempolimit 120, Tempomat auf 125 eingestellt, lt. Navi dann echte 120. Mein BC zeigte mir einen permanenten Verbrauch von 6,4 L an, beim Diesel meines Sohnes waren es genau 1 Liter weniger...wer will mir einreden, hier 2 Liter weniger verbrauchen zu können?

Mein Rat: Wer nicht sehr viel in der Stadt unterwegs ist und dort die Vorteile eines Hybrid ausspielen kann, wird nicht besser, eher schlechter gestellt sein, als mit einem guten Diesel. Wer völlig normal Auto fährt und niemand ist, der Spaß daran hat, besonders seltsam oder langsam zu fahren, wird niemals in die beworbenen Regionen von unter 5 Litern kommen. Das, so finde ich, sollte man wissen. Ich denke, für einen Hybrid interessieren sich normalerweise nur jene Sparfüchse - weshalb sich in diese Ecke bisher kaum jemand anders angesichts der 130 PS-Klasse verirrt hat.

Da es jetzt aber bei Toyota keine starken Diesel (oder Benziner mehr gibt) und stattdessen starke Hybriden, könnte es vielen so gehen wir mir, dass sie sich doch in diese Ecke verirren und meinen, dass das ein "normales" Auto ist. Ist es aber nicht - es ist ein Spar-Entwurf für Sparfüchse und man kann diesen Umstand nicht einfach ignorieren und den Hybrid wie ein normales Auto behandeln - nicht angesichts eines so einen kleinen Tankvolumens und einem Motor, der bei jedem Überholvorgang wie ein Ferrari aufheult.

Sorry, wenn ich hier so quer schlage, aber in einem Forum, das voll von Sparfüchsen ist, könnte für Außenstehende schnell ein einseitiger Eindruck entstehen und da will ich einfach aus persönlicher Erfahrung heraus ein Gegengewicht hier hereinlegen.

HSD2017
Toyota Freak
Toyota Freak
Beiträge: 119
Registriert: 09.03.2018, 22:33
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: mysticschwarz mica
EZ: 1. Dez 2014
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#69 Beitrag von HSD2017 » 02.02.2020, 06:15

1. Für Bleifußjunkies ist der Hybrid vielleicht nicht das richtige Auto.
2. Diesel hat, bezogen auf das Volumen, einen ~12% höheren Energieinhalt (und CO2-Ausstoß) als Benzin
3. Über die Tatsache, dass sich die Drehzahl nicht proportional mit Geschwindigkeit ändert wurde, schon genug diskutiert. Abgesehen vom starken Beschleunigen dreht der Hybrid meist niedriger als ein konventioneller Benziner.
4. Schon kleine Änderungen am Fahrstil können zu großen Änderungen beim Verbrauch führen, aber das muss man wollen: s. diese Video

Benutzeravatar
Axel_M
Auris Freak
Auris Freak
Beiträge: 717
Registriert: 17.03.2014, 12:19
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: EXECUTIVE
Farbe: nova-weiss perleffekt
EZ: 29. Aug 2014
Wohnort: 47807 Krefeld

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#70 Beitrag von Axel_M » 02.02.2020, 08:42

Moin.

Entweder das falsche Auto, oder eine nicht zeitgemäße Fahrweise, oder beides.
Gerade auf lockeren Überlandstrecken komme ich auch gerne mal unter 4 Liter.

Axel
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. (Dieter Nuhr)
Mein Auris TS HSD Executive Bild

Tim
Auris Kenner
Auris Kenner
Beiträge: 1579
Registriert: 10.02.2015, 19:38
Modell: Auris 2
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Executive
Farbe: Schneeweiß
EZ: 31. Aug 2014

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#71 Beitrag von Tim » 02.02.2020, 08:54

@TorstenB: Wäre es eine Option für dich, mal mit einem anderen Hybridfahrer sich gemeinsam ins Auto zu setzen?

Wenn ich das lese...
TorstenB hat geschrieben:
01.02.2020, 23:48
Statt einem souveränen Diesel habe ich jetzt ein Auto, das sofort in höchste Drehzahlen jagt, wenn ich ein wenig aufs Gaspedal gehe
...habe ich das Gefühl, dass du dich auf den Antrieb nicht einlässt und eher mit digitalem Gas unterwegs bist. In meinen ersten Hybrid-Tagen habe ich den Motor auch regelmäßig aufheulen gehört. Heute nur noch dann, wenn es stark bergauf geht oder auf der Autobahn.

Beim Auris (den habe ich - bin den Corolla noch nicht gefahren) gab es anstelle des Drehzahlmessers eine Poweranzeige. Zum zügigen Beschleunigen reicht es in der Ebene aus zum P von Power zu gehen - und das beim 1.8er Hybrid. Da heult der Motor bei normal gefülltem Akku nicht auf. Man muss dafür nur etwas Gefühl im rechten Fuß haben und darf nicht komplett drauflatschen wie bei nem Handschalter.
Deswegen meine Frage, ob es für dich ne Option wäre, mal im Real Life mit nem anderen Hybridfahrer auszutauschen.

Der HSD ist nichts, um Rennen zu fahren. Schleichen muss man aber dennoch nicht. Ich komme mit meinem Auris Kombi aud 5,5 Liter/100m im Jahresschnitt. Meine Streckenprofil ist suboptimal (viel Autobahn) und hinter mir bilden sich keine Kolonnen. Mit nem hohen Überlandanteil sollte auch beim 2.0er locker ne 4 vorm Komma locker machbar sein.

#Taylor#'s_Driver
Toyota Besitzer
Toyota Besitzer
Beiträge: 56
Registriert: 19.02.2019, 06:03
Modell: Auris 2 TS
Motor: 1.8 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
EZ: 1. Mär 2018

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#72 Beitrag von #Taylor#'s_Driver » 02.02.2020, 09:04

@ThorstenB
für Verbrauch ist immer der rechte Fuß verantwortlich. Wenn du dran was ändern möchtest, solltest du mal den Link unter meinen Beitrag klicken.
Ich weiss nicht was man mit einen "suveränen" Diesel meint. Das ist so eine alte Denkweise und sowas von letztes Jahrhundert da komme ich nicht mit. Bin seit 10 Jahren selbstständig und habe davon 8 Jahre Diesel gefahren immer im Schnitt 55.000 km im Jahr, alle Diesel haben mich von A nach B gebracht und das ist der Sinn eines Fahrzeug es soll fahren.

Der Corolla 2.0 macht richtig Laune und man kann den mit 4 l fahren. Wenn man versteht wie Hybrid fahren geht. Wenn man es will kann man sich da umgewöhnen und viel Spaß haben.

Als ich den Corolla 2.0 fuhr habe ich den Motor kaum gehört, bissel beschleunigen und überholen, habe nicht für wahr genommen, das der Motor heuelt. Das ist halt mit einem nervigen Nachbarn genauso, man kann sich da echt reinsteigern...

TorstenB
Neuling
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2020, 22:30
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: schwarz
EZ: 1. Jun 2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#73 Beitrag von TorstenB » 02.02.2020, 11:49

HSD2017 hat geschrieben:
02.02.2020, 06:15
1. Für Bleifußjunkies ist der Hybrid vielleicht nicht das richtige Auto.
2. Diesel hat, bezogen auf das Volumen, einen ~12% höheren Energieinhalt (und CO2-Ausstoß) als Benzin
3. Über die Tatsache, dass sich die Drehzahl nicht proportional mit Geschwindigkeit ändert wurde, schon genug diskutiert. Abgesehen vom starken Beschleunigen dreht der Hybrid meist niedriger als ein konventioneller Benziner.
4. Schon kleine Änderungen am Fahrstil können zu großen Änderungen beim Verbrauch führen, aber das muss man wollen: s. diese Video
Danke für die Antwort.

1) Ich bin kein Bleifussjunkie, sondern fahre nur zügig. Ich fahre immer im gesetzlichen Bereich, nutze aber die Toleranzen aus. Ich fahre nicht gerne Auto, sondern will nur möglichst schnell von A nach B kommen - nicht rasen, sondern eben im Rahmen der StVO.

2) Ja eben - darum finde es so schlimm, dass der Diesel aus politischen Gründen sterben soll. Diesel ist genial und der Weg Toyotas komplett auf Hybrid umzusteigen, finde ich bedauernswert. An einen Diesel kommt ein Hybrid nicht ran!

3) Na ja ... gegenüber einem Benziner vielleicht, nicht aber gegenüber einem Diesel. Aber ja, genau das Überholen nervt mich ja so. Da komme ich mir immer seltsam vor, wenn ich mit unnatürlich hoher Drehzahl jemanden überhole ... ich weiß schon, warum das alles technisch so ist, aber mir gefällt es keineswegs. Für Erstkäufer eines Hybrids soll das eben eine Information sein, die ich setzen will.

4) Ich lasse rollen, ich rekuperiere, es ist nicht so, dass ich nicht im mindesten auf das Auto eingehe. Aber es ist nicht gut. Da fahre ich auf eine Ampelkreizung zu, vor mir ein Prius. Geradeaus ist rot, links ist grün für die LInksabbieger. Ich weiß genau, was passiert ... der Prius, der geradeaus will, rollt laaangsam auf die rote Ampel zu, aber ich will nach links und kann nicht, weil der Prius "vorausschauend" fährt. Für sich vieleicht, aber für mich verhagelt er die Chance, dass ich bei Grün noch die Linksabbiegerspur erreiche und durchkomme.

Und das Video? Also bitte! Glaube ich keinesfalls, dass da nur ein paar Sekunden dazwischen liegen. Wenn ich nur mit 2000 Umdrehungen fahre, komme ich nur langsam auf Tempo. Habe ich extra gestern ausprobiert, auf Bundesstraße aufgefahren und die Autos, die noch weit entfernt waren, sind dann schnell sehr nahe gewesen und ich das Hindernis, weil ich so langsam beschleunigt habe. Beergauf nahezu unmöglich und wenn ich mein Tempo halten möchte, damit der Zeitunterschied nicht zu groß wird, geht der Verbauch in die Höhe. Von wegen dann mit drei-nochwas Litern. Glaube ich kein Wort. Ich hab es echt drauf angelegt, auch nur unter 5 Liter zu kommen, aber das geht einfach nicht, ohne dass ich zum schleichenden Verkehrshinderniss werde. Wenn ich auf ebener Strecke den Tempomat auf 100 stelle, habe ich einen konstanten Verbauch von 5,4 Litern.... wie soll ich denn da auf unter 4 kommen? Das ist doch unmöglich...

TorstenB
Neuling
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2020, 22:30
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: schwarz
EZ: 1. Jun 2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#74 Beitrag von TorstenB » 02.02.2020, 11:53

Axel_M hat geschrieben:
02.02.2020, 08:42
Moin.

Entweder das falsche Auto, oder eine nicht zeitgemäße Fahrweise, oder beides.
Gerade auf lockeren Überlandstrecken komme ich auch gerne mal unter 4 Liter.

Axel

Ja, das wird der Streitpunkt sein, was ist eine zeitgemäße Fahrweise. Ich sehe da große Differenzen in den Standpunkten.

Unter 4 Litern kann nur gehen, wenn man schleicht. Ich seh das doch selber, es ist nicht möglich. Auch eine Freundin von mir mit einem Yaris Hybrid kommt nicht unter 5,5 Liter.

TorstenB
Neuling
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2020, 22:30
Modell: Corolla TS
Motor: 2.0 Hybrid
Getriebe: eCVT (Hybrid)
Ausstattungvariante: Lounge
Farbe: schwarz
EZ: 1. Jun 2019

Re: Corolla Hybrid Verbrauch

#75 Beitrag von TorstenB » 02.02.2020, 12:06

Tim hat geschrieben:
02.02.2020, 08:54
@TorstenB: Wäre es eine Option für dich, mal mit einem anderen Hybridfahrer sich gemeinsam ins Auto zu setzen?
Theoretisch ja, praktisch nein. Ich sehe andere Hybrid-Fahrer ja und beobachte sie. Mir ist das alles schon klar. Ich kenne auch einen I3-E-Auto-Fahrer. Der fährt gaaanz normal und kommt mit den Ding dann angeblich 160 Km weit. Und dann ertappe ich ihn dabei, wie er Kolonne anführt - keiner kann überholen, alle hält er auf - weil er mit 70 (!) auf der Bundesstraße herumzuckelt.
Tim hat geschrieben:
02.02.2020, 08:54
...habe ich das Gefühl, dass du dich auf den Antrieb nicht einlässt und eher mit digitalem Gas unterwegs bist. In meinen ersten Hybrid-Tagen habe ich den Motor auch regelmäßig aufheulen gehört. Heute nur noch dann, wenn es stark bergauf geht oder auf der Autobahn.
Was ist digitales Gas?
Tim hat geschrieben:
02.02.2020, 08:54
Beim Auris (den habe ich - bin den Corolla noch nicht gefahren) gab es anstelle des Drehzahlmessers eine Poweranzeige. Zum zügigen Beschleunigen reicht es in der Ebene aus zum P von Power zu gehen - und das beim 1.8er Hybrid. Da heult der Motor bei normal gefülltem Akku nicht auf. Man muss dafür nur etwas Gefühl im rechten Fuß haben und darf nicht komplett drauflatschen wie bei nem Handschalter.
Deswegen meine Frage, ob es für dich ne Option wäre, mal im Real Life mit nem anderen Hybridfahrer auszutauschen.
Wenn ich nächstes Jahr in Rente gehe, habe ich vielleicht Zeit für sowas. Aber eigentlich nicht. Es ist ja eine einfache Sache: Man kann wenig Verbrauch nur mit Schleicherei realisieren. Das ist ja ok, aber nichts für mich. Ich will mir wieder einen Diesel kaufen. Was ich erreichen will, ist ja nicht, dass ich jetzt zum Hybrid-Schleicher umerzogen werden, sondern dass angesichts dessen, dass Toyota keine Diesel mehr anbietet, sich die Käufer im klaren sind, dass ein Hybrid halt dann doch kein Diesel-Ersatz sind. Ich will erreichen, dass keiner so enttäuscht ist, wie ich.

Da fallen hier Sätze wie "läuft elektrisch bis 105 Km/h" und hatte vor meinem Kauf was ganz anderes dadurch erwartet. Tatsache aber ist, dass dies nur Sekundenweise passiert und nur wenn es leicht bergab geht.
Zuletzt geändert von d4d-fan am 03.02.2020, 05:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat formatiert

Antworten

Zurück zu „Hybrid-> Motor - Getriebe - Kühlsystem - Auspuff“